Edertalschule Frankenberg: Lange, Drechsel und Starck wurden befördert

Für Drei ging’s nach oben

Freude über die Beförderungen: Walburga Lange und ihre Kollegen Andreas Drechsel und Bernhard Starck (von links) erhielten von Schulleiter Winfried Deichsel (rechts) ihre Ernennungsurkunden zum Oberstudienrat. Foto: Battefeld

Frankenberg. Schulleiter Winfried Deichsel durfte gestern gleich drei Mitgliedern seines Kollegiums zur Beförderung gratulieren: Walburga Lange, Andreas Drechsel und Bernhard Starck wurden zu Oberstudienräten ernannt. „Das passiert auch nicht alle Tage“, freute sich der Direktor der Frankenberger Edertalschule. Im Beisein der Kollegen überreichte Deichsel die Ernennungsurkunden und umriss kurz die neuen Aufgabenfelder der Beförderten.

Oberstudienrätin Walburga Lange wurde am 21. Februar 1953 in Röhrigshof geboren und ist seit 15. August 1979 an der Edertalschule beschäftigt. Sie unterrichtet die Fächer Englisch und Französisch. Am Gymnasium ist sie darüber hinaus zuständig für die Betreuung und Organisation der Schulpraktika und entwickelt und gestaltet Förderprogramme für (Hoch-) Begabte.

Ebenfalls zum Oberstudienrat ernannt wurde der in Gera geborene Mathe- und Physik Lehrer Andreas Drechsel. Nachdem er bereits seit 1983 an der Polytechnischen Oberschule in Gera unterrichtet hatte, wechselte Drechsel am 23. August 2006 zur Edertalschule nach Frankenberg. Der 50-Jährige betreut unter anderem das Schüler-, Lehrer- und Verwaltungsnetzwerk der Schule und berät bei der Beschaffung, Installation und Pflege von Hard- und Software für den Unterricht. Weiterhin organisiert er schulinterne Fortbildungen im Bereich EDV.

Ebenfalls zum Oberstudienrat ernannt wurde Bernhard Starck, der seit 1998 an der Edertalschule die Fächer Mathematik und Physik unterrichtet. Der gebürtige Gießener engagiert sich bei der Entwicklung und Planung von „Jugend forscht“ Projekten und koordiniert Wettbewerbe im naturwissenschaftlichen Bereich. Außerdem fördert der 43-Jährige den naturwissenschaftlichen Bereich der Schule durch konzeptorientierte Unterrichtsentwicklung und Umsetzung der Bildungsstandards.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare