Prozessbeginn

Drei junge Männer wegen Vergewaltigung einer 16-Jährigen vor Gericht

Waldeck-Frankenberg. Vor dem Landgericht Marburg hat am Mittwoch ein Prozess gegen drei junge Männer begonnen. Sie sollen am 1. Mai 2012 eine damals 16-Jährige vergewaltigt haben.

Die Männer sollen dabei den schutzlosen Zustand der 16-Jährigen - das Mädchen sei stark alkoholisiert gewesen - ausgenutzt haben. Die Tat geschah in einem Dorf in Waldeck-Frankenberg.

Staatsanwältin Annemarie Petri schilderte in der Anklageverlesung die Ausführung der Tat so: Die 16-Jährige, die am Maifeiertag tagsüber Alkohol getrunken habe, sei zusammen mit einer Freundin und einem Bekannten aus dem Dorf gegen 21.15 Uhr in der Ortsmitte zufällig auf einen der Angeklagten, den damals 21-jährigen K., getroffen. Der Bekannte und K. kannten sich.

Man habe sich unterhalten und Wodka getrunken, den K. besorgt habe.

Dann seien zwei Bekannte von K. - der damals 28-jährige S. und der damals wahrscheinlich 21-jährige A. (das genaue Alter ist unklar) - hinzugekommen. K. habe der 16-Jährigen Wodka eingeflößt. Es sei zum Austausch von Zärtlichkeiten zwischen der 16-Jährigen und zwei der Angeklagten gekommen.

Nachdem Freundin und Bekannter des Mädchen weggegangen waren, habe K. die 16-Jährige in eine dunkle Seitenstraße geführt. Dort hätten alle drei Angeklagten das Mädchen mehrfach vergewaltigt.

Als gegen 23.30 Uhr die Mutter auf der Suche nach ihrer Tochter zum Tatort kam, flüchteten die Männer, wurden aber von der Polizei ermittelt und vorläufig festgenommen.

Laut Staatsanwältin war das Opfer schutzlos. Ein Atemalkoholtest habe 2,4 Promille ergeben.

Aufgrund des hohen Alkoholgehaltes ergaben sich für Richterin Dr. Heike Schneider Fragen zur Auswirkung auf das Verhalten des Opfers.

War das Mädchen noch in der Lage, einen eigenen Willen zu äußern? Wenn ja, hätte sie überhaupt die Kraft gehabt, sich zu wehren? Welche Auswirkungen hat der Alkoholkonsum auf ihr Erinnerungsvermögen?

Um dies zu klären, wird nun eine Psychiaterin ein Gutachten erstellen. Die Verhandlung wurde auf Mitte Juni vertagt. (mab)

Mehr in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion