Karneval in Herbelhausen

Dreifaches "Bunstruth Helau" zum Start

Die „Ladykracher Bunstrtuh“ führten in ihren Rokoko-Kostümen einen Tanz auf, den sie gemeinsam mit Christian Gronau eingeübt hatten. Sie ließen sich nicht lange nach einer Zugabe bitten.Fotos: Katharina Beule

Herbelhausen - Auch in diesem Jahr hatten sich die Herbelhäuser Schützen einiges einfallen lassen. Spätestens bei den bunten Kostümen und der guten Laune im bunt geschmückten Saal konnten sich die Besucher am Samstag sicher sein: Die fünfte Jahreszeit ist auch in der Bunstruth in vollem Gange.

Mit einem dreifachen „Bunstruth Helau“ eröffnete Vorsitzender Wilfried Schneider den närrischen Abend und machte sogleich die Bühne für die Schützenjugend frei, die eine Gerichtsverhandlung zeigten. Beim alljährlichen „Gummiflutscherkontest“ konnte sich Bürgermeister Frank Gleim gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen und darf sich jetzt stolz „Gummiflutscher 2013“ nennen.

Die lustigen Darbietungen wurden von Jutta Winter moderiert, die gekonnt durch den Abend führte. Auch wenn es hinter den Kulissen etwas länger dauerte, ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie erzählte einen Witz nach dem anderen und verkürzte so die Wartezeit. Unterstützt wurden die Schützen durch die Kapelle „Musikexpress Sauerland“, die die Besucher immer wieder zum Schunkeln und Tanzen animierten.

Auch der Sketch des Kreisvorstandes erntete kräftigen Applaus bei den Besuchern. „Stellen Sie sich vor, Wilfried sitzt vor dem Fernseher und zappt durch die Programme“, erklärte Jutta Winter die Situation. Was dabei rauskam, nämlich allerlei Unsinn, zeigte der Kreisvorstand in Form eines Fußballspiels, dem aktuellen Kochstudio und einer Erotiksendung.

Viel Beifall ernteten auch die Ellnröder Männer, als sie in ihrer Verkleidung den Saal betraten. Verkleidet als „Kellerwaldmutanten“, mit Damenstrumpfhosen und Luftballons auf dem Kopf, hatten sie die Lacher auf ihrer Seite und zogen Persönlichkeiten aus Sport und Politik durch den Kakao. „Steht auf, wenn ihr Bunstruther seid“ sangen sie aus voller Kehle und der gesamte Saal stimmte mit ein.

Ein Höhepunkt des Abends waren die „Ladykracher Bunstrtuh“, die in ihren Rokoko-Kostümen einen Tanz aufführten, den sie gemeinsam mit Christian Gronau eingeübt hatten. Der lautstark geforderten Zugabe kamen die Mädels gerne nach und ließen abermals ihre Röcke schwingen.

Die „Powerfrauen“ zeigten auch in diesem Jahr ihre beliebte Hitparade. Sie hatten sich als Gitte Haennig, Michael Wendler, die Hermes House Band und Michael Holm verkleidet und präsentierten „ihre“ größten Hits. Damit steuerte der Abend auf das große Finale zu, das in diesem Jahr die „Schoppendales“ bestritten. Zum großen Finale marschierten sie in Sträflingskleidung und Polizeiuniformen ein und tanzten den „Gangnam Style“ unter kräftigen Beifall und Jubel der Besucher.

Nach diesem krönendem Abschluss des Programms feierten die Schützen gemeinsam mit Freunden und Besuchern noch bis spät in die Nacht, sangen aus voller Kehle die Karnevalshits mit und schwangen kräftig das Tanzbein.

1456669

Kommentare