DRK-Seniorenwohnanlage in Bromskirchen verfügt jetzt über Carport

+
Brachten die Stellplätze auf den Weg: (von links) Bürgermeister Karl-Friedrich Frese, DRK-Geschäftsführer Christian Peter und der Assistent der Geschäftleitung der Firma Ante Thomas Evers.

Bromskirchen. Die Bewohner der DRK-Seniorenwohnanlage in Bromskirchen können dem Schnee und Eis des nächsten Winters ruhig entgegen sehen. Denn für ihre Autos wurden jetzt Carports aufgebaut.

Damit ist auch die Zeit vorbei, als die Senioren in überhitzte Autos einsteigen mussten. Für die Bewohner ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen, sagte Geschäftsführer Christian Peter vom Träger der Wohnanlage dem DRK-Kreisverband Frankenberg. Alle acht Wohneinheiten sind belegt und mit dem Bau der Carports wurde die gesamte Anlage noch einmal aufgewertet. Das dies möglich war, ist dem guten Netzwerk in Bromskirchen zu verdanken, sagte Peter. Bürgermeister Karl-Friedrich Frese habe mit seinen Beziehungen zur Firma Ante und mit dem Einsatz des Bauhofes der Gemeinde für eine schnelle und kostengünstige Umsetzung des Baus gesorgt.

Das Carport mit seinen sechs Stellplätzen habe rund 8500 Euro gekostet, sagte der Bürgermeister und wies auf das Engagement der Firma Ante hin. Die hatten ihre Zimmerleute an zwei Tagen kostenlos zum Aufbau vorbeigeschickt. Das Holz für den Carportbau habe seine Firma um 35 Prozent reduziert zu Verfügung gestellt, sagte Thomas Evers, der bei Ante Assistent der Geschäftsleitung ist.

Von Willi Arnold

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare