Architektin Farima Tehranchi soll Frankenberger Klimaschutz-Konzept umsetzen

Durch Fachwissen Ressourcen sparen

+
Sie hoffen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit: Frankenbergs neue Klimaschutz-Managerin Farima Tehranchi, der Vorsitzende des Lenkungsausschusses Willi Naumann, Bürgermeister Rüdiger Heß und Bauamtsleiter Karsten Dittmar (v.l.). Foto: Andrea Pauly

Frankenberg - "Wir haben uns für die Beste entschieden", sagt Willi Naumann über die neue Klimaschutz-Managerin für Frankenberg. Die Beste - das ist Farima Tehranchi. Die Aachenerin soll in den nächsten drei Jahren beraten, informieren und Netzwerke aufbauen.

Die Ziele sind klar formuliert: 15 Prozent Energie und 25 Prozent CO2 sollen in Frankenberg bis zum Jahr 2030 eingespart werden. So steht es im Klimaschutzkonzept der Stadt. Für die Umsetzung dieses Konzeptes gibt es nun eine neue Mitarbeiterin in der Verwaltung: Farima Tehranchi hat die Stelle als Klimaschutz-Managerin bekommen.

Am 15. Januar hat sie ihren Job angetreten, die vorerst auf drei Jahre befristet ist. In den vergangenen Wochen hat sie sich bereits mit dem Klimaschutz-Konzept vertraut gemacht, die Stelle und die Stadt näher kennengelernt und sich eingearbeitet. Ihre Stelle ist beim Bauamt angesiedelt, weil dort die energetischen Sanierungen an städtischen Liegenschaften geplant werden.

Die Arbeit der Klimaschutz-Managerin hat vier Schwerpunkte, erläuterte Bauamtsleiter Karsten Dittmar:

Verwaltung: Dazu gehört die Umsetzung des Klimaschutz-Konzeptes mit insgesamt 28 Einzelmaßnahmen, darunter die Fortführung des Energiecontrollings oder der Aufbau eines Info-Pools. Ein Fokus wird auch auf der Frage liegen, wie es mit dem Stadthaus weitergeht.

Öffentlichkeitsarbeit: Farima Tehranchi ist zuständig für die Erstinformation aller Bürger, die Interesse an Baumaßnahmen wie energetischer Sanierung haben. Ihre Aufgabe ist die Erstellung und Bündelung eines Netzwerkes, in dem alle Ansprechpartner zusammengefasst sind.

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz: Dabei arbeitet sie besonders mit der Energie-Gesellschaft Frankenberg (EGF) zusammen.

Heimische Unternehmen: Sofern notwendig und gewünscht, steht die Klimaschutz-Managerin auch den heimischen Betrieben zur Verfügung, die sich bei ihr informieren und Projekte abstimmen können.

Farima Tehranchi ist zur Terminabsprache unter Telefon 06451/505-145 und per E-Mail an tehranchi.farima@frankenberg.de erreichbar.

Von Andrea Pauly

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Donnerstag, 26. Februar.

Kommentare