Erfolgreiches Vereinsleben, aber kein Nachfolger für den Chef des SV Rennertehausen

Eckel legt sein Amt nieder

Schon seit 50 Jahren im SV Rennertehausen: Erich Clemens und Karl-Heinz Truß. Dafür gab es die goldene Vereinsnadel.

Rennertehausen. Nicht ganz überraschend kam der Rücktritt des 1. Vorsitzenden Günter Eckel in der Jahreshauptversammlung des SV Rennertehausen, des mit 700 Mitgliedern größten Vereins im Dorf. Eckel hatte das Amt nur für zwei Jahre übernommen. In über 30-jähriger Vorstandsarbeit hat Eckel, der einst als Jugendleiter begann, alle Ämter des geschäftsführenden Vorstandes durchlaufen. In seinem Rückblick erwähnte Eckel unter anderem das gelungene Heimatfest für die Rennertehäuser.

Nicht leicht hatte es Wahlleiter Frank Holzapfel, einen Nachfolger für Günter Eckel zu finden. Keiner der von der Versammlung vorgeschlagenen Kandidaten war bereit, das Amt anzunehmen. Somit bleibt die Stelle des 1. Vorsitzenden so lange unbesetzt, bis ein neuer Kandidat gefunden ist, der dann bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung neu gewählt werden muss.

Neue im Vorstand

Der 2. Vorsitzende Marco Krafthöfer, der 3. Vorsitzende Hilmar Koch, der 1. Kassierer Steffen Werner sowie der Jugendleiter Timo Clemens wurden einstimmig wiedergewählt. Neu im Vorstand sind nun Schriftführerin Tina Maurer, Fußballfachwart Armin Geisert und 2. Kassierer Pantaleone Elia.

Wiederaufstieg im Visier

Für die Tischtennisabteilung berichtete Melanie Landau auch von der 1. Damenmannschaft, die nach elf Jahren aus der Verbandsliga absteigen musste. In der Bezirksoberliga steht die Mannschaft nun wieder an der Tabellenspitze und peilt den direkten Wiederaufstieg an.

Rosel Petter berichtete von sehr guten Beteiligungen der einzelnen Gruppen der Damenturnabteilung bei den wöchentlichen Übungsstunden.

Monika Hofmann gab den Jahresbericht für die Tennisabteilung. Mit fünf Mannschaften sei die Tennisabteilung aktiv und recht erfolgreich, wobei die Damen-II-Mannschaft sogar den Aufstieg in die Bezirksoberliga schaffte.

Den Bericht der Nordic-Walker trug ihr Spartenleiter Jörg Petter vor. Neben den wöchentlichen Lauftreffs berichtete Petter auch von der siebten Teilnahme in Folge am Frankenberger Fitnesslauf.

Die Berichte der Fußballabteilung trug Jugendleiter Timo Clemens vor. Die gemeinsame Jugendarbeit ist in einer JSG mit den Vereinen SG Battenfeld, SG Laisa/Berghofen und TSV Haine organisiert. Von den rund 150 Jugendlichen seien 80 für den SVR spielberechtigt, sagte Clemens.

In Vertretung für den Spartenleiterfußball, Stefan Pilger, berichtet Clemens auch für die Seniorenfußballer. Nach gutem Saisonauftakt stehe die 1. Seniorenmannschaft nun auf Platz 6 in der A-Klasse, die 2. Mannschaft auf dem 6. Platz in der B-Klasse.

Von geordneten finanziellen Verhältnissen berichtete Kassierer Steffen Werner. Das bestätigte Reinhold Clemens als Sprecher der Kassenprüfer. (wi)

Hintergrund unten

Quelle: HNA

Kommentare