Von Erndtebrück nach Frankenberg

Radfahren durch wunderschöne Landschaft an der Eder entlang und über sie hinweg: Die Eder-Bike-Tour findet in diesem Jahr am 9. Juni statt. Es werden wieder einige Tausend Teilnehmer erwartet. Foto: Privat/Repro: Göbel

Die Eder-Bike-Tour ist bereits seit einigen Jahren zu einem festen Punkt im Veranstaltungskalender geworden und zieht in jedem Jahr einige Tausend Besucher an. Am Sonntag, 9. Juni, war es wieder soweit und es hieß: Auf die Räder, fertig, los!

In diesem Jahr führt die Strecke von Erndtebrück im Siegerland über Röspe, Raumland, Arfeld, Beddelhausen, Hatzfeld, Dodenau, Battenberg, Allendorf und an Birkenbringhausen vorbei nach Frankenberg.

Zwischen Erndtebrück und Beddelhausen werden eigens die Straßen für den Autoverkehr gesperrt, um die Sicherheit zu gewährleisten. Ab Beddelhausen geht es auf dem Eder-Radweg weiter, der auf der alten Bahntrasse angelegt worden ist und im Herbst 2012 eingeweiht wurde.

Um 9.30 Uhr findet an der Landesgrenze in Beddelhausen ein Anradeln statt, zu dem Landrat Breuer vom Kreis Siegen-Wittgenstein und der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deuschendorf vom Landkreis Waldeck-Frankenberg jeweils eine kurze Ansprache halten und dann auf dem neu angelegten Teilstück auf der alten Bahntrasse nach Dodenau radeln. Auch einige Bürgermeister und Ortsvorsteher sowie weitere Politiker haben zugesagt, hier in die Pedale treten zu wollen.

Herrliche Wegstrecke und Einkehrmöglichkeiten

Insgesamt können sich die Teilnehmer auf über 70 Kilometer in schöner Landschaft freuen, mit vielen idyllischen Ausblicken, romantisch angelegten Brücken und einem 350 Meter langen Tunnel. Weil es nur geringe Steigungen zu bewältigen gibt, eignet sich die Tour auch für weniger Geübte und Familien mit Kindern. An vielen Stationen auf der Strecke am Raderlebnistag locken zahlreiche Aktionen, dazu werden Spezialitäten und Gaumenfreuden aus der Region angeboten.

Die Fahrt ist selbstverständlich auch in umgekehrter Richtung von Frankenberg nach Erndtebrück und auf Teilstrecken möglich. Ein- und Ausstiege sind auf der ganzen Strecke vorgesehen. Natürlich gibt es entlang des Weges eine Menge zu sehen und zu erleben. Beispielsweise kann man in Dodenau einen Abstecher ins Wildgehege unternehmen, den Köhlerlehrpfad besuchen und den am Samstag angezündeten Kohlenmeiler. Die anwesenden Köhler geben gern Auskunft über ihre Arbeit.

Gastronomiebetriebe, Erfrischungsstände, das Stadtmuseum in Battenberg – das derzeit eine Sonderausstellung über die Beatles zeigt – das Schützenfest in Erndtebrück-Birkelbach, sportliche und musikalische Vorführungen an verschiedenen Stationen und das Dart-Quiz in Frankenberg laden unterwegs zum Verweilen und Genießen ein. Ein Ausflug in den Frankenberger Wildpark oder zur Vogelbeobachtungsstation nahe der Walkemühle lohnen sich ebenfalls.

Fahrradgutscheine zu gewinnen

Veranstaltet wird die Eder-Bike-Tour in bewährter Weise vom Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V., dem Burgwald-Touristservice, der Touristik Service Waldeck-Frankenberg GmbH, der Ederbergland Touristik e. V., dem Landkreis Siegen-Wittgenstein und den Städten und Gemeinden entlang der Route. Ein Informationsflyer mit dem Streckenverlauf und einer Übersicht aller Veranstaltungen ist bei den Tourismusverbänden, den Tourist-Infos sowie den Städten und Gemeinden an der Strecke erhältlich oder kann im Internet unter www.eder-bike-tour.de zum Download aufgerufen werden.

Dieser Flyer enthält auch den Fahrradpass. Radler, die sich den Pass an mindestens drei Stationen auf der Strecke stempeln lassen, können an einer Verlosung teilnehmen. Als Gewinn winken Fahrradgutscheine.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Busse und Bahnen, teilweise mit Fahrradanhängern, ermöglichen die Anreise zu verschiedenen Stationen auf der Strecke. Die Veranstalter haben in Zusammenarbeit mit dem NVV, der ZWS und dem Busunternehmen BKW einen Shuttle-Service eingerichtet. Man kann per Bus von Bad Wildungen, Herzhausen oder aus Richtung Bad Berleburg mit der Rothaarbahn anreisen und Teilabschnitte der Radstrecke auch mit der Bahn fahren.

Der Fahrplan ist auf dem Flyer oder unter www.eder-bike-tour.de zu finden. Es wird empfohlen, sich telefonisch bei den Busunternehmen vorab anzumelden, wenn man Fahrräder transportieren will, da der Laderaum dafür begrenzt ist. In den Zügen und Bussen ohne Anhänger können einzelne Fahrräder mitgenommen werden, wenn dafür Platz vorhanden ist. (Kerstin Göbel)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.