Falsche Abfahrt, dann im Wald verirrt

Mit Rad am Edersee verfahren: Junge erst nach sechs Stunden gefunden

Edersee. Ein 15-jähriger Radfahrer aus Gelsenkirchen hat sich am Edersee verfahren und so seine Eltern verloren. In einer gemeinsamen Aktion von Polizei, DLRG und Wasserschutzpolizei wurde die Familie wieder zusammengebracht.

Mutter, Vater und Sohn machen nach Auskunft der Korbacher Polizei derzeit Ferien in Waldeck. Die Familie aus dem Ruhrgebiet war am Sonntag mit den Fahrrädern auf der Südseite des Edersees unterwegs - von Hemfurth-Edersee in Richtung Herzhausen.

Der 15-Jährige fuhr voraus und entfernte sich dabei so weit von seinen Eltern, dass sie ihren Sohn nicht mehr sahen. Offensichtlich nahm der Junge dann eine falsche Abfahrt und verirrte sich im Wald. Seine Eltern radelten weiter bis nach Herzhausen und warteten dort vergeblich auf den Sohn.

Etwa fünf Stunden, nachdem das Ehepaar den Jugendlichen zuletzt gesehen hatte, verständigte es gegen 17.30 Uhr die Polizei. Die Dienststellen in Korbach und Bad Wildungen sowie die Wasserschutzpolizei wurden in die Suche eingebunden.

Eine Bootsbesatzung der DLRG, die von der Wasserschutzpolizei einbezogen wurde, entdeckte den Jungen dann gegen 18.30 Uhr vom See aus in der Banfe. Kurzerhand wurde der unverletzte Junge zu seinen erleichterten Eltern gebracht.

„Es war eine gute Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte“, sagte der Korbacher Dienstgruppenleiter am Abend über den erfolgreichen Einsatz.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare