Der Ederseepegel sinkt weiter

Edersee. Die Wege vom Ufer bis zum Wasser sind bereits lang geworden.

Gut zwei Wochen vor Beginn der hessischen Sommerferien hat der Edersee am Donnerstag einen Pegelstand erreicht, der mit einem Inhalt von 124,4 Millionen Kubikmetern um 40 Millionen Kubik unter dem langjährigen Mittelwert liegt.

Damit ist nach Auskunft des Wasser- und Schifffahrtsamtes Hann. Münden nun die so genannte Triggerlinie erreicht, die einen Sparmodus in Gang setzt.

Die Talsperre wird nach den Worten von WSA-Mitarbeiter Jiri Cemus ab sofort so bewirtschaftet, dass in Hann. Münden nur noch ein Weserpegel von 1,15 statt der üblichen 1,20 Meter gefahren wird.

Mehr zum Thema Schwertransporte lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare