Edertalschule: Stefan Hermes wird am Montag als neuer Leiter vorgestellt

Stefan Hermes: Am Montag wird er offiziell als neuer Leiter des Gymnasiums Edertalschule Frankenberg vorgestellt. Hermes tritt die Nachfolge von Winfried Deichsel an. Foto:  mjx

Frankenberg. Ferien. Urlaub. Für den Lehrer Stefan Hermes aus Mengeringhausen waren das in diesem Sommer Fremdwörter. Nur zu einem kurzen Angeltrip nach Schweden reichte es. Dorthin zieht sich der Familienvater gerne mal mit seinem zehn Jahre alten Sohn zurück.

Statt Erholung und Entspannung standen für den 44-Jährigen in den Sommerferien wichtige Termine auf dem Stundenplan. Er steuerte seinen Lebensabschnitt in eine neue Richtung: Am 19. Juli erhielt Hermes vom Kultusministerium die Versetzung von der König-Heinrich-Schule in Fritzlar zur Edertalschule in Frankenberg, Ende Juli arbeitete er sich dort bereits in seine neue Aufgabe ein.

Nachfolger von Deichsel

Am Montag, 13. August – am ersten Schultag im neuen Schuljahr –, wird Hermes offiziell als neuer Leiter des Frankenberger Gymnasiums vorgestellt. Er tritt die Nachfolge von Winfried Deichsel an, der Ende des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet worden war.

Hermes freut sich auf den neuen Job, auf seine neue Aufgabe. „Meine ersten Eindrücke von der Schule sind sehr positiv. Die Ausstattung hat ein hohes Niveau“, sagt Hermes. Seine Bewerbung als Schulleiter bezeichnet er schlicht als einen logischen Prozess: „Ich hatte viel eigenverantwortlich gearbeitet. Daraus ist der Wunsch entstanden, in die Hauptverantwortung zu gehen.“ Als Schulentwicklungsberater hatte er Schulleitungen zuletzt bei der Umsetzung von Bildungsstandards beraten.

Die Freude an der Aufgabe ist Hermes sehr wichtig. Und er freut sich bereits auf einige „spannende Besonderheiten“ an der Edertalschule: Spanisch in der Oberstufe, Leistungskurse in Wirtschaft und die Möglichkeit, das Abitur auch im Fach „Darstellendes Spiel“ zu machen. „Das Profil der Schule reizt mich sehr“, sagt Hermes – und auch, dass das Gymnasium „Schule mit Schwerpunkt Musik“ ist: „Die musische Bildung fiel schon im Bad Arolsen und Fritzlar in meinen Fachbereich.“

Als reizvoll betrachtet Hermes aber auch die naturwissenschaftliche Ausrichtung der Edertalschule – beispielsweise das YEA-Projekt in Kooperation mit den Viessmann-Werken und auch das MINT-Projekt. Mathematik und Informatik sowie die Natur- und Technikwissenschaften seien die Fächer der Zukunft, sagt der neue Schulleiter.

Seinen Mitmenschen präsentiert sich Hermes als optmistisch denkender und kommunikativer Mensch. Er spielte Tennis und Fußball, bis eine Knieverletzung diesen Aktivitäten ein Ende setzte. Seine weiteren Hobbys sind Lesen und Kino – „und ich schätze gutes Essen.“

In Zukunft wird Stefan Hermes weiter pendeln. Früher von Mengeringhausen nach Fritzlar, jetzt nach Frankenberg. Im nördlichen Landkreis hat er sich zusammen mit seiner Familie 2002 ein Haus gekauft. In den nächsten Sommerferien will Hermes dann auch wieder verreisen – vielleicht nach Portugal. Dort leben seine Schwiegereltern.

Jetzt freut sich Stefan Hermes aber ersteinmal auf seinen Schuleinstieg. „Ich bin sehr gespannt. Ich freue mich darauf, die Schule, die Schulgemeinde und die Menschen rund um die Schule kennenzulernen.“ (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare