Sportverein Willersdorf feierte sein 90-jähriges Bestehen – Rückblick von Horst Möller

Ehre für Plett und Finger

Ehrensache: Sportkreisvorsitzender Bernhard Seitz (links) und Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich (Zweiter von rechts) zeichneten (von links) Günther Plett, Frank Klinge, Horst Möller, Günter Krautwald, Harald Hasenzahl, Günther Wetterau, Marco Eckel und Horst Finger (ganz rechts) für besondere Verdienste um den Sportverein Willersdorf aus. Fotos: Battefeld

Willersdorf. Ehrungen standen im Mittelpunkt des Festakts „90 Jahre SV Willersdorf“. Frank Klinge, Günter Krautwald und Marco Eckel wurden mit dem Ehrenbrief des Hessischen Fußballverbandes ausgezeichnet.

Mit der Bronzenen Ehrennadel wurde SVW-Pressewart Horst Möller für sein besonderes Engagement belohnt. „Möller führt ein exzellentes Archiv, eines der besten aller Amateurmannschaften“, hob Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich hervor. Zu Ehrenmitgliedern wurden Günther Plett und Horst Finger ernannt.

400 Gäste im Festzelt

Über 400 Gäste waren in das Festzelt gekommen, um mit den „Hawwer-Hasen“ das Jubiläum des Sportvereins zu feiern, darunter Ehrengäste und zahlreiche Abordnungen örtlicher und befreundeter Vereine.

Nach der Begrüßung durch den Zweiten Vorsitzenden Daniel Steinbring erinnerte Horst Möller in einem Rückblick an die „Meilensteine“ in der 90-jährigen Geschichte des SV. Dabei hob der Archivar besonders die sportlichen Erfolge des 251 Mitglieder zählenden Vereins hervor: „Eine stolze Bilanz für unseren kleinen Verein“, sagte Möller. An die künftige Generation appellierte Möller: „Ab heute werden die Weichen für das hundertjährige SVW-Jubiläum gestellt.“

Bürgermeister Christian Engelhardt würdigte das große Engagement der Vereinsmitglieder in den vergangenen Jahrzehnten: „90 Jahre heißt, dass sich drei Generationen im Dorf aktiv engagiert haben. Das ist nicht selbstverständlich.“

Dem Verein wünschte der Bürgermeister auch für die Zukunft viel Erfolg: „Es wird auch weiterhin Menschen geben, die den Verein nach vorn bringen wollen.“ Besonders der Jugendarbeit komme große Bedeutung zu, merkte Engelhardt an. Es sei wichtig, dass Kinder und Jugendliche mit Freude an Bewegung und Freude am Teamgeist aufwachsen. Dabei spiele der Verein eine wesentliche Rolle.

Man könne froh sein, wenn man so einen beständigen Verein wie den SVW im Dorf habe, lobte Ortsvorsteher Willi Hildebrandt. „Der SV Willersdorf wird wie kaum ein anderer Verein leidenschaftlich von seinen Fans unterstützt“, merkte Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich an. „Die Rahmenbedingungen in Willersdorf stimmen“, rief Weinreich den Gästen zu.

Weitere Gratulanten waren der Sportkreisvorsitzende Bernhard Seitz und der Willersdorfer Vikar Hubertus Spill, der einen WM-Fußball überreichte. Ein originelles Geburtstagsgeschenk überreichte der Schützenverein Bottendorf an den SVW: „Wecke und Wurst“ für Willersdorf.

Auch der benachbarte TSV Bottendorf hatte sich eine besondere Überraschung ausgedacht: Jeder Willersdorfer, der im Trainingsanzug zu einem Heimspiel des TSV Bottendorf kommt, erhält dort künftig freien Eintritt.

Festgottesdienst

Nach dem Festakt stand am Sonntag ein Festgottesdienst im Mittelpunkt, der von Vikar Hubertus Spill gehalten wurde. Musikalisch gestaltet wurde der Festgottesdienst vom Frauenchor „Intermezzo“ und vom Posaunenchor Willersdorf. Mit einem Frühschoppen und einem Spielenachmittag für die Kinder klang das Jubiläumsfest aus. (bs)

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare