Ernsthausen

Ehrenplakette für die Jubilare

Ernsthausen - Die Ernsthäuser Kunstradfahrer gehören zu den erfolgreichsten Sportlern in ganz Hessen.

Zahlreiche Ehrengäste gratulierten dem Verein am Samstagabend zum Jubiläum. Drei „Aushängeschilder“ des Radsportvereins zeigten im Festzelt einen Ausschnitt aus ihrem Können: Svenja Cronau beherrschte ihr Rad auch auf dem schwierigen Boden nach Belieben und führte verschiedene Figuren vor. Viel Applaus ernteten die beiden Hessenmeister Konrad und Aron Schüßler für ihre Kunststücke auf zwei Rädern, begleitet von Musik. „Ich habe großen Respekt vor diesen großen Leistungen“, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat. Er verlieh dem Verein zum100-jährigen Bestehen die silberne Ehrenplakette des Landes. Kubat erinnerte an die Gründerzeit des Vereins, in der das Radfahren in der Gesellschaft weniger angesehen war als heute. Er zitierte aus einem Roman von Uwe Timm: „Fahrradfahren galt nicht nur als gefährlich und ungesund, sondern auch als moralisch anrüchig und mit Trunksucht und Spielleidenschaft vergleichbar“. Kubat freute sich, dass die eher seltene Sportart Kunstradfahren in Waldeck-Frankenberg vertreten sei. Bürgermeister und Schirmherr Lothar Koch lobte die beispielhafte Jugendarbeit des Vereins. „Die Gemeinde Burgwald ist stolz auf die Erfolge unserer Radsportler“, betonte Koch und überreichte eine Urkunde mit Geldpräsent an den Vorsitzenden Hermann Hofmann. Danach ehrte der Bürgermeister den ehemaligen Radsportler Helmut Cronau für seine langjährige kommunalpolitische Tätigkeit und überreichte die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeigeordneten der Gemeinde Burgwald. Weitere Grußworte sprachen der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke und Ortsvorsteher Frank Kleinwächter. Anschließend spielten die Musiker der Kapelle „Kinzenbacher Blasmusik“ zum Tanz auf. Im voll besetzten Festzelt feierten die Ernsthäuser und viele Gäste aus den Nachbardörfern bis weit nach Mitternacht.

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag, 8. August, 2011.

Kommentare