Eichenlaub-Prozess in Kassel geht am Dienstag in zweite Runde

+
Steht seit 21. September vor Gericht: Der Prozess gegen Helmut Eichenlaub, Ex-Landrat von Waldeck-Frankenberg, wird am 6. Oktober am Landgericht Kassel fortgesetzt.

Kassel. Im Prozess gegen den früheren Landrat Helmut Eichenlaub geht es am Dienstag, 6. Oktober, in die zweite Runde. Die Verhandlung vor der Wirtschaftsstrafkammer des Kasseler Landgerichts beginnt um 9 Uhr.

Zum Auftakt will das Gericht den Angeklagten Raum geben für ihre „Einlassungen“. Außer dem Ex-Landrat Eichenlaub sind ein früherer Manager der Sparkasse Waldeck-Frankenberg und ein ehemaliger Vorstand der „LB Swiss“ (heute: Frankfurter Bankgesellschaft) mit Sitz in Zürich angeklagt.

Eichenlaub werden „gewerbsmäßige Untreue“, „gewerbsmäßige Bestechlichkeit“ und Betrug vorgehalten. Die Staatsanwaltschaft wirft Eichenlaub vor, für millionenschwere öffentliche Kapitalanlagen des Landkreises und verbundener Unternehmen Provisionen auf sein Privatkontoerhalten zu haben.

Der Prozess vorm Landgericht hat am 21. September mit großem Medieninteresse begonnen. In der Verteidigung sind hochkarätige Anwälte. So wird Eichenlaub von Stefan Bonn (Frankfurt/Main) vertreten, der frühere Sparkassenmanager hat Hanns Feigen als Anwalt an der Seite. Feigen war als Verteidiger etwa beim Prozess gegen Uli Hoeneß dabei.

Der frühere Vorstand der LB Swiss wurde hingegen am ersten Verhandlungstag von einem Pflichtverteidiger vertreten. Der zunächst gewählte Anwalt hatte das Mandat offenbar zurückgezogen. (jk)

Lesen Sie auch: 

Prozess gegen Ex-Landrat: 38 Millionen in die Schweiz transferiert

Kommentar zum Eichenlaub-Prozess: Wie im Krimi

Quelle: HNA

Kommentare