Kinder bauen eigenen Ofen

Eigener Lehmofen mit bunter Hülle

+
Opa Werner Grebe und sein Helferteam (von links): Andre, Alina, Enkelin Amy, Joline, Christoph, Anika, Enkel Julian und Jonas.Foto: Gerlinde Himmelmann

Frankenberg-Friedrichshausen - Frisches Brot und heiße Pizza: In Friedrichshausen hat Großvater Werner Grebe gemeinsam mit seinen Enkelkindern und deren Freunden einen Lehmofen gebaut.

Mit dem Bau eines Lehmofens im eigenen Garten begann Werner Grebe im vergangenen Jahr (die FZ berichtete). Die Kinder aus dem Frankenberger Stadtteil haben ihn dabei begeistert unterstützt und mit Lehm den Backes gefertigt.

Das Projekt begann mit einem Kurs an der Volkshochschule. Dort hat Werner Grebes Enkel Julian sich mit dem Lehmofenbau beschäftigt. Der Großvater ließ sich durch dessen Begeisterung anstecken, holte sich die nötigen Informationen, fertigte Pläne an und beschaffte das erforderliche Material.

„Der Grundwerkstoff ist Lehm, den wir mit Split versetzt haben. Damit verhindern wir, dass der Lehm reißt und ermöglichen zugleich eine bessere Wärmespeicherung“, erklärte Werner Grebe.

Der „Rohbau“ des Ofens war im vergangenen Herbst fertig und hatte dann bis Mai Zeit zum Trocknen. Gemeinsam mit den Enkelkindern und deren Freunden hat Grebe den Ofen bereits zwei Mal behutsam mit Buchenholz vorgeheizt. Ende Juli wird sich laut Grebe zeigen, ob sich die Mühe gelohnt hat: Dann wird zum ersten Mal gebacken. Sieben Brote und ein Backblech passen in den selbst gebauten Ofen hinein. Damit der Lehmofen auch von Außen schön anzusehen ist, waren am Samstag viele kleine Maler mit Pinsel und Farbtopf emsig bei der Arbeit und gaben der Außenwand ein farbenfrohes Aussehen.

von Gerlinde Himmelmann

Kommentare