Präsentation beim BFHI

"Ein Leben lang lernen"

Die Auszubildenden zeigen mit ihrem Ausbildungsleiter Peter Wilhelm (4. v.r.) und Ute Karnik (l.) den Gästen am Tag der offenen Tür, was sie im BFHI lernen und erreichen können. Foto: Cigdem Celik

Frankenberg - Die Präsentation verschiedener Lehrgänge und Projekte, Mitmach-Aktionen in den Ausbildungswerkstätten und das Erzeugen von Saft aus mitgebrachten Äpfeln - am Tag der offenen Tür hat das Berufsförderungswerk für Handwerk und Industrie seinen Gästen vieles geboten.

„Vieles lässt sich besser zeigen als sagen“, sagte Ute Karnik, Ausbildungsleiterin des Berufsförderungswerkes für Handwerk und Industrie (BFHI). Und so zeigte sie den Gästen während eines Rundganges die verschiedenen Ausbildungsstätten. Karnik erklärte: „Der Mensch soll sein Leben lang lernen und unsere Schüler hier sollen gerüstet sein für den Arbeitsmarkt.“

Das Berufsförderungswerk hat gestern mit dem Tag der offenen Tür am Deutschen Weiterbildungstag teilgenommen. Eingeladen waren interessierte Schüler, angehende Auszubildende, Erwerbstätige oder auch Rentner aus der Region.

Den Gästen wurden die verschiedenen Lehrgänge und Projekte vorgestellt, Mitmach-Aktionen in den Ausbildungswerkstätten ermöglicht oder auch die Gelegenheit gegeben, eine Probefahrt auf einem Gabelstapler zu machen. Ein Höhepunkt war das Erzeugen von Säften aus selbst mitgebrachten Äpfeln. Die Besucher erlebten unter fachkundiger Anleitung das Pressen frischer Apfelsäfte. Für einen Euro konnten sich die Gäste das erfrischende Getränk mit nach Hause nehmen.

Das BFHI wurde vor 27 Jahren von selbstständigen Frankenberger Innungen des Handwerks gegründet. Heute gehören dem Berufsförderungswerk viele Industrie- und Handwerksbetriebe an.

Ziel ist es, ungelernte Arbeitskräfte für das Berufsleben fit zu machen. Dazu werden verschiedene Projekte angeboten. Neben der praktischen Ausbildung zählen dazu auch Umschulungen. Arbeiter können beim BFHI zum Beispiel auch ihren Gabelstaplerführerschein erneuern, berichtete die Ausbildungsleiterin. Zu den Angeboten zählen zum Beispiel Ausbildung in Partnerschaft, Metalltechnik, Holztechnik oder EDV. Das BFHI ist Mitglied im Weiterbildungsverein Hessen und nimmt daher am Aktionstag teil, welcher alle zwei Jahre stattfinden soll.

Die erste Station des Rundganges war der Lehrbauhof, in dem Leiter Peter Wilhelm seinen Schülern unter anderem die Arbeit eines Maurers oder Fliesenlegers beibringt. Weitere Stationen waren die Holzwerkstatt und die Metallwerkstatt. Dabei wurden auch die fertigen Projekte der Schüler präsentiert.

Nach dem Rundgang konnten sich die Gäste bei Kaffee, Kuchen und frisch gepresstem Apfelsaft weiter mit den Leitern austauschen. Denn eins ist für die Ausbildungsleiterin Ute Karnik sehr wichtig: „Weiterbildung - ein Leben lang.“

Kommentare