Geismarer Gestüt Neff zeigt beim Tag der offenen Tür seine Pferde

Einblicke in die Sportpferdezucht

+
508139-20120329175000.jpg

Frankenberg-Geismar - Ob Züchter, Sportreiter, oder einfach Oma und Opa, deren Enkelchen mal ein Pferd streicheln wollen: Zum Tag der offenen Tür auf dem Gestüt Neff in Geismar am Sonntag, 1. April, sind alle Interessierten eingeladen. Auch der erfolgreiche Hengst "Stoiber SN" ist zu sehen

Zum zweiten Mal lädt Sandra Grede vom Gestüt Neff in diesem Jahr zum Tag der offenen Tür ein: Rund um das ehemalige Betonwerk besteht die Möglichkeit, Fohlen und ihre Mütter sowie Jungpferde in Aktion zu sehen, aber auch einen Blick in den Stall zu werfen, zu fachsimpeln oder sich auf dem Betriebsgelände umzusehen. Weltweite Erfolge Das Gestüt Neff in der Industriestraße am Dorfrand von Geismar zählt nach Angaben von Betreiberin Sandra Grede weltweit zu den erfolgreichsten. Im Jahr 2010 erhielten zwei gekörte Hengste aus der Zucht bedeutende Auszeichnungen. So wurde "Soliére" Vizeweltmeister der jungen Dressurpferde und Vizebundes­champion bei den sechsjährigen Dressurpferden. "Drambuie" wurde Vizewestfalenchampion bei den Dreijährigen. Aber auch der jüngere Nachwuchs aus der Geismarer Zucht war erfolgreich: Fohlen, die vom erfolgreichen Hengst "Stoiber SN" abstammen, erzielten bei Auktionen einen Durchschnittspreis von 12?350 Euro. Aushängeschild des Gestüts ist jedoch der Hengst "Stoiber SN", der beim Rahmen des Tags der offenen Tür von Kathrin Gernandt unter dem Sattel präsentiert wird. Der gefragte Zuchthengst befindet sich sonst in der Deckstation von des ehemaligen Trainers Johann Hinnemann am Niederrhein. Für das leibliche Wohl der Besucher ist mit Steaks und Würstchen vom Grill gesorgt. Beginn des Tags der offenen Tür im Gestüt Grede-Neff ist um 11 Uhr, Ende gegen 15 Uhr. Die Jungpferde werden auf dem Reitplatz vorgestellt. Alle Tierfreunde und Interessierte sind eingeladen. (apa)

Kommentare