Birkenbringhäuser Brandbekämpfer suchen Nachwuchs

Eine Jugendfeuerwehr stellt sich vor

+
Jugendwart Torsten Scheuermann und die Jugendlichen Tim Hartmann, Simon Schreck, Sophie Kreisz, Lara Hartmann und Jonas Tschirner (von links) zeigen den Birkenbringhäuser Kindern am Donnerstag, wieviel Spaß sie in der Jugendfeuerwehr haben.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Birkenbringhausen - Die Jugendfeuerwehr von Birkenbringhausen sucht neue Mitglieder. Alle Kinder ab zehn Jahren sind daher am Donnerstag zu einem Schnupperabend eingeladen. Dann sehen die jungen Birkenbringhäuser, welchen Spaß das Kuppeln, Rollen und Pizzaessen machen kann.

„Übung beendet“, ruft der Gruppenführer seinem Einsatzteam und den Wertungsrichtern zu. Bei einem Übungsnachmittag der Burgwalder Jugendfeuerwehren haben die Birkenbringhäuser den Kindern und Jugendlichen aus den anderen Ortsteilen ihr Können gezeigt und nach der Wettbewerbsordnung gekuppelt, geknotet und geklettert.

Dafür brauchten sie allerdings Unterstützung, denn die Gruppe aus Birkenbringhausen ist noch klein: Zehn Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren lernen von Jugendwart Torsten Scheuermann und seinem Betreuerteam das Handwerkszeug eines Feuerwehrmanns. Beim Übungswettkampf am Samstag waren fünf Jugendliche dabei, für den klassischen Bundeswettbewerb braucht es allerdings neun. Damit die Birkenbringhäuser bei den Wettkämpfen als eingespieltes Team antreten können, werben sie jetzt um weitere Nachwuchs-Brandbekämpfer.

Zu einem Informationsabend sind alle Kinder und Jugendlichen aus Birkenbringhausen, die zwischen 10 und 17 Jahre alt sind, am Donnerstag, 15. Mai, an das Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Dort zeigen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ab 18 Uhr, wie ein Wettkampf abläuft, wie C-Schläuche gekuppelt und Wasserversorgungen aufgebaut werden. Bei dem Schnupperabend können die Besucher das Feuerwehrauto unter die Lupe nehmen und sich über die Freizeitaktivitäten der Kinder und Jugendlichen informieren. Die Jugendfeuerwehr von Birkenbringhausen organisiert etwa Bobby-Car-Rennen und das Osterfeuer, Grillabende, gemeinsames Pizzaessen und Zeltlager mit vielen anderen Jugendlichen.

„Wir wollen einfach zeigen, was wir so machen“, erklärt Torsten Scheuermann. Das sind nicht nur Wettkampfübungen und feuerwehrtechnische Knoten, sondern auch viele spaßige Aktionen.

Kommentare