Beim zehnten Frankenberger Fitnesslauf waren am Sonntag 1200 Teilnehmer am Start

„Eine supergeile Veranstaltung“

Auf die Plätze, fertig, los: Auch bei den Kindern stieß der Fitnesslauf auf große Begeisterung. Foto:  Battefeld

Frankenberg. „Es war eine supergeile Veranstaltung“: Dieses Fazit zog Andreas Schmaler, einer der Initiatoren des Frankenberger Fitnesslaufs, nach der zehnten Auflage der größten Breitensportveranstaltung in Waldeck-Frankenberg im Frankenberger Teichgelände.

Der Fitnesslauf war am Sonntag wieder vom Frankenberger Fitnessclub Charisma mit Unterstützung durch die HNA Frankenberger Allgemeine veranstaltet worden.

10.000. Starter ermittelt

Als Höhepunkte nannte Schmaler die Ehrung des 10 000. Starters seit dem Auftakt im Jahr 2003 und die Einstellung des Teilnehmerrekords aus dem Vorjahr. Mit einem Präsentkorb ehrte Knut Wienbeck vom Fitnessclub Charisma den 10 000. Teilnehmer: Siegfried Wolf aus Frankenberg. Und wie im Vorjahr waren beim Fitnesslauf wieder 1200 Teilnehmer dabei.

Die teilnehmerstärkste Gruppe stellte diesmal das Allendorfer Heiztechnikunternehmen Viessmann. Insgesamt 133 Teilnehmer brachte Viessmann an den Start, dabei gingen die „Viessmänner“ bei unterschiedlichen Läufen auf die Strecke. Die „100er-Marke“ knackte auch das Frankenberger Unternehmen Hettich: Das heimische Druck & Spritzgusswerk ging mit 108 Läufern an den Start. Insgesamt 16 Firmen waren beim zehnten Frankenberger Fitnesslauf dabei. „Diese Unternehmen legen auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter größten Wert“, sagte Andreas Schmaler.

Ein neuer Teilnehmerrekord scheiterte einzig am Wetter. Schon am Morgen regnete es in Strömen – der Regen begleitete die Laufveranstaltung den ganzen Vormittag über. „Ich hätte weinen können“, sagte Schmaler mit Blick auf das Wetter: Zum ersten Mal sei die Laufveranstaltung von Anfang bis Ende vom Regen beleitet worden. „Sonst wären es wohl 1500 Teilnehmer geworden.“

Trotzdem sprach Schmaler letztlich von einer sensationellen Veranstaltung: „Jeder, der sich angemeldet hatte, ist auch gekommen“, berichtete Schmaler. Durch den Regen habe sich allerdings die Anzahl der „Kurzentschlossenen“ enorm reduziert. Unter dem Strich seien aber alle Laufstrecken sehr stark frequentiert gewesen – angefangen vom Halbmarathon bis zum großen Fitnesslauf für alle über fünf Kilometer am Mittag. „Die Vorbereitungen haben sich gelohnt“, resümierte Schmaler, alle Läufer in allen Altersklassen seien „total motiviert“ gewesen. Inbesondere seien die Kinder mit großer Begeisterung unterwegs gewesen.

16 Firmen waren dabei

„Unsere Gesundheits-Botschaft bei den Firmen und Schulen ist rübergekommen“, so Schmaler. Neben den 16 Firmen seien auch sieben Schulen am Start gewesen – die meisten zum wiederholten Mal: „Alle Teilnehmer und alle Organisatoren waren am Ende total glücklich“, sagte Schmaler, der die Laufveranstaltung auch moderiert hatte. Sein Dank galt auch Bürgermeister Rüdiger Heß. Er hatte nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, sondern war über die Fünf-Kilometer-Distanz selbst gestartet.

2013 soll der 11. Fitnesslauf über die Bühne gehen – der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare