Frankenberg

Einzelhändler sind zufrieden mit Schlussverkauf

- Frankenberg (gl). Halbzeit im Sommerschlussverkauf: die meisten Frankenberger Einzelhändler haben schon genug Ware verkauft, um das Herbstsortiment vorzustellen.

„Die Kunden sind begeistert“, berichtet Margrit Heinze vom gleichnamigen Frankenberger Modehaus. „Sie finden reduzierte Sommerbekleidung und lernen gleichzeitig die Herbstmode kennen.“ Trendfarben für die kommenden Monate sind beige und braun, beerenfarben und ein kräftiges dunkelblau.

Mit der bisherigen Saison zeigt sich Heinze zufrieden, auch der Sommerschlussverkauf laufe gut: „Wir haben den Eindruck, dass viele Kunden noch in den Urlaub fahren wollen oder auf eine weitere Hitzewelle hoffen“, erklärt sie den Absatz von leichter Sommerbekleidung, Shorts und Blusen auch bei regnerischem Wetter. „Wir haben uns viel Mühe gegeben, unseren Kunden etwas Besonderes anzubieten“.

Diese Zufriedenheit der Einzelhändler konnte Birgit Faupel in ganz Frankenberg feststellen. Die Inhaberin des Schuhhauses Finkeldey ist stellvertretende Vorsitzende des Kaufmännischen Vereins Frankenberg (KVF). Sie erklärt, dass das momentane Wetter den Einzelhändlern in der Region helfe: „Die Frankenberger haben sich schon weitestgehend eingedeckt. Durch den Regen stellen viele Touristen und Gäste ihr Ferienprogramm um.“ Shopping statt Camping. Es lohne, sich umzuschauen, sagt Faupel. Frankenberg stecke voller Schnäppchen, denn „wir wollen die Läden leer bekommen für die kommende Saison“.

Auch für ihr eigenes Geschäft spricht sie von einem erfolgreichen Sommerschlussverkauf: „Besonders gut gehen sockenlose Schuhe wie knöchelhohe Römersandalen und Ballerinas. Barfuß ist in, auch bei diesem Wetter“. Sie ist sicher, für den Herbst und Winter ebenfalls richtig eingekauft zu haben, die Kunden zeigten bereits jetzt großes Interesse an Stiefeln und anderen Winterschuhen.

Noch nicht richtig begonnen hat der Sommerschlussverkauf indes im sportlichen Bereich. Jürgen Kettschau, Inhaber von Intersport Kettschau, erklärt, dass der Abverkauf von Sportware sich am Bedarf der Sportler orientiere. Noch sei Sommer, deshalb würden seine drei Geschäft im Landkreis am 2. August mit dem Abverkauf beginnen. „Die Wintersaison beginnt für Sportgeschäfte eigentlich erst im September, mit der Hallensaison der Vereine“, erklärt er. Doch auch jetzt gebe es schon reduzierte Aktionsware.

Viele Sportartikel seien zudem saisonunabhängig, Hallenschuhe etwa oder Badeanzüge – insgesamt sei der Sportwarenhandel daher deutlich stetiger und weniger durch Kollektionswechsel geprägt. Für den August verspricht er dennoch eine große Auswahl reduzierter Artikel: Strandmode wie Bikinis und Shorts, Outdoor-Bekleidung, Hemden und Blusen, Lauf- und Trekkingbekleidung sowie Bundesligatrikots der vergangenen Saison nennt er als Beispiele.

Doch auch ohne im Schlussverkauf zu stecken, beurteilt er die Saison positiv: das Wetter und die Weltmeisterschaft hätten ihren Teil dazu beigetragen.

Kommentare