Musical für Kinder im Allendorfer Bürgerhaus

Ein Eisbär sucht Weihnachten

Gleich in mehrere Rollen schlüpfen die drei Schauspieler Robert Heinle, Julia Knorst und Lena Sommer (v.l.) beim Musical „Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär“ in Allendorf.Fotos: Himmelmann

Allendorf (Eder) - Die Allendorfer Verwaltung und das Bündnis für Familie haben eine besondere Überraschung für die jüngsten Gemeindeglieder organisiert. Das Musical "Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär" sorgte beim Publikum für Begeisterung.

Eben noch reden die aufgeregten Kinder laut durcheinander, dann hebt sich der grüne Samtvorhang und aufmerksame Stille herrscht in den Reihen des jungen Publikums im großen Saal des Allendorfer Bürgerhauses. Mitten im eisigen Weiß des Polarkreises findet der pfiffige, kleine Eisbär Lars einen Tannenbaum. So etwas hat er noch nie gesehen.

Die Kinder im Publikum jedoch wissen Bescheid. „Der wächst im Wald“ und „Der wird zu Weihnachten geschmückt“, rufen sie. „Was ist eigentlich Weihnachten?“ Diese Frage will der kleine Eisbär erforschen. Etwas weiß er schon: „Das ist ein Fest der Menschen.“

Mit viel Musik, Humor und Spielfreude starten die Akteure um Eisbär Lars und seinen tollpatschigen Freund Robby Robbe die Suche. Hugo, ein ängstlicher Schneehase mit Herzklopfen, und der für öffentliche Transporte zuständige Wal Orka - mit eigener Walhaltestelle - werden zu Helfern.

Ein nicht ganz verkehrstüchtiger, verliebter Polarforscher im roten Schneemobil, der einsame Kater Johnny und der überaus „coole“ Schlittenhund Nanuk aus der Menschensiedlung sorgen einerseits für Verwicklungen und an anderer Stelle für Durchblick.

Begeistert folgen die kleinen Zuschauer der Handlung. Aufgeregt und auf Stühlen stehend entgeht ihnen nichts von dem Geschehen auf der Bühne. Schadenfrohes Lachen über Dummheiten und Versprecher, hilfreiche Zurufe in verfahrenen Situationen und begeisterter Applaus nach gemeisterten Hindernissen honorieren die Leistung der Akteure. Am Ende haben der kleine Eisbär Lars und seine Freunde eine Menge über Weihnachten dazugelernt, sind glücklich über ihren Erfolg und wünschen allen eine frohe Weihnacht.

Der Einladung, zur Bühne zu kommen, und sich per Handschlag von Eisbär Lars, der Robbe Robbi und dem verliebten Polarforscher zu verabschieden, folgen die Kinder gerne - mutig die einen, zögerlich an der Hand eines Erwachsenen die anderen.

Das Wittener Kinder- und Jugendtheater ist mit dem Familienmusical „Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär“ auf Tour. Die Organisation des Nachmittags lag in den Händen von Nadine Szymanek und Jennifer Faber vom Bündnis für Familie und der Gemeindeverwaltung. (ghm)

Kommentare