Englisches Fernsehteam startete von Allendorf zu Luftaufnahmen des Edersees

+
James Holland (Mitte) ist ein englischer Historiker, Autor und Moderator, der sich in seiner Arbeit vornehmlich mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt. Er war nun mit einem Filmteam des Fernsehsenders BBC in Allendorf-Eder auf dem Flugplatz zu Gast, um von dort zu Filmaufnahmen an der Edertalsperre zu starten. Dabei nutzten sie ein Flugzeug vom Modell Beechcraft 18. Das Bild zeigt das Team mit den Piloten, von links Jon Wood, Freya Eden-Ellis, Aaron Young, James Holland, Pilot Carlo Ferrari, Copilot Gregor Schweizer und Phil Bax.

Allendorf-Eder. Die Edersee-Region ist bald im englischen Fernsehen zu sehen: Zu Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm über den Zweiten Weltkrieg ist ein englisches Produktionsteam jetzt in Allendorf-Eder gewesen.

Das Team des Senders BBC hatte ein Flugzeug, welches damals im Einsatz war, eine „Beechcraft 18 Twin Beech“, gemietet und am Allendorfer Flughafen Flugmanöver der historischen Maschine vom Boden aus gefilmt. James Holland, in England bekannter Moderator für historische Dokumentationen, und sein Team flogen zur Edertalsperre, um diese im Überflug aus allen Richtungen zu filmen.

„Wir wollen eine Dokumentation erstellen, die alle Blickrichtungen, nicht nur die britische, betrachtet“, sagte Holland der HNA. „Wir haben mit deutschen und britischen Veteranen und Zeitzeugen gesprochen“.

Schwerpunkt der Filmaufnahmen in unserer Region, die Teil einer sechzigminütigen Dokumentation sein wird, ist die Bombardierung der Ederseesperrmauer durch britische Lancester-Bomber im Mai 1943 während der „Operation Chastise“. Seinerzeit wurden auch die Möhne- und Sorpetalsperre im benachbarten Sauerland bombardiert, an diese Orte reiste das britische Fernsehteam nach dem Besuch in Allendorf weiter.

Der Sorpesee ist wichtiger Bestandteil der Dokumentation, weil er entgegen der beiden anderen Stausseen den britischen Bomben stand hielt.

Quelle: HNA

Kommentare