100 Mannschaften dabei

Erfolg für Berndorf 2 beim Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager

Titel verteidigt: Wie schon im vergangenen Jahr setzte sich das Team Berndorf 2 bei der Kreisübung durch, belegte erneut Platz 1.

Volkmarsen. Die Mannschaft aus Berndorf 2 (Twistetal) ist der große Gewinner: Beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Volkmarsen siegte die Jugendfeuerwehr mit 1653 Punkten.

Ihnen folgten Helmighausen 1 (Diemelstadt, 1650 Punkte) und Berndorf 1 (1646 Punkte).

100 Mannschaften aus Waldeck-Frankenberg waren gekommen, um den Teamgedanken und die Kommunikation der Zehn- bis 18-Jährigen untereinander zu fördern. Dafür standen neben dem theoretischen Teil auch Praxisphasen auf dem Programm, in denen ein Feuerwehreinsatz simuliert wurde. Zählt man alle Beteiligten zusammen, nahmen rund 1300 Brandschützer teil.

Schon am Samstagmittag zeigten sich Ausrichter und Teilnehmer zufrieden mit den Bedingungen rund um die Nordhessenhalle. „Wenn ich einen Plan für ein solches Zeltlager entwerfen sollte, sähe der fast so aus wie die Gegebenheiten hier“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Potthoff. Der Grund: Zeltplatz, Wettkampfgelände, Halle und Außengelände lagen dicht beieinander, die Wege waren kurz. Dieser Meinung war auch Torsten Tegethoff, Wehrführer der ausrichtenden Feuerwehr Volkmarsen. „Die Voraussetzungen sind ideal. Nicht zuletzt, weil die Stadt uns die Halle für das Wochenende zur Verfügung gestellt hat“, sagte er. Tegethoff machte aber auch klar, dass die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung ein Kraftakt sei. Im Oktober 2014 habe man mit den Planungen begonnen, der Aufbau habe dann bereits vergangenen Montag begonnen.

Potthoff ist sich der Problematik bewusst. „In den vergangenen Jahren ist es immer schwieriger geworden, eine ausrichtende Feuerwehr zu finden und Jugendliche für die Wehren zu gewinnen“, sagte er. Das hänge mit dem Bevölkerungsrückgang zusammen. Trotzdem bringe das Zeltlager alljährlich viele Menschen zusammen. „Das war schon so, als ich 1988 das erste Mal dabei war. Viel geändert hat sich nicht, der Spaß ist immer groß“, so Potthoff.

Selbst als am Samstagnachmittag um kurz nach 17 Uhr der Regen kam, tat das der guten Laune keinen Abbruch. 20 Minuten nach Beginn der Siegerehrung folgte ein kurzer, aber heftiger Schauer. Es dauert nur wenige Minuten, bis hunderte Menschen vom Außengelände in die Nordhessenhalle gelangten. Weil nicht alle in den vorgesehenen Raum hinein passten, wurden von der Volkmarser Feuerwehr schnell ein paar Lautsprecher im Nebenraum aufgebaut - alles innerhalb weniger Minuten. Und dann ging es weiter mit der Siegerehrung. (ld)

Welche Mannschaften sonst noch auf dem Siegertreppchen landeten und was es für ein Rahmenprogramm beim Zeltlager gab, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare