Goldkonfirmation in Bromskirchen

Erinnerung an Segnung vor 50 Jahren

+

Bromskirchen - Der Gottesdienst am Sonntag in Bromskirchen hat an die Konfirmation vor 50 Jahren erinnert.

Das Fest der Goldenen Konfirmation haben am Sonntag Quasimodogeniti 15 Frauen und Männer der Bromskirchener Kirchengemeinde in der St.-Martins-Kirche gefeiert. Den Gottesdienst hielt Pfarrer Albrecht Stork, der sich in seiner Predigt mit dem Thema „Nachösterliche Freude - wie aus dem Zweifel auch Glaube und Zuversicht erwachsen kann“ auseinandersetzte.

Zum feierlichen Gottesdienst trugen die gefühlvoll vorgetragenen Gesang-Soli „Vater unser“ und „Segen“ von Marius Schmidt bei.

Nach dem Gottesdienst folgte ein gemeinsames Mittagessen und Kaffeetrinken. Die Zeit nutzten die Goldkonfirmanden, um bis in den späten Nachmittag hinein rege Erinnerungen auszutauschen. Dazu gehörte auch der Blick zurück auf die Konfirmation vor 50 Jahren. Im Mai 1963 wurden 14 Konfirmanden aus Bromskirchen, Somplar und Dachsloch in der St.-Martins-Kirche in Bromskirchen und zwölf Konfirmanden aus Hallenberg, Hesborn und Liesen im evangelischen Gemeindezentrum in Hallenberg vom damaligen Pfarrer Achim Zell eingesegnet.

Unter ihnen waren Consuela Käckel, geborene Dausend, Erika Jochhein, geborene Kaufmann, Gertrud Hornig, geborene Feige, Hannelore Steinraths, geborene Frenzel, Christel Radtke, geborene Dickel, Roswitha Kunze, geborene Fogel, Rudolf Müller, Herbert Leupold, Reinald Müller, Jürgen Arnold, Giesela Sandner, geborene Jakob, Udo Lache, Eckard Koch und Karl-Heinz Wind. Ihren Segen erneuerte Pfarrer Stork am Sonntag in Bromskirchen. (wi)

Kommentare