Vortrag über Alzheimer – Seniorenzentrum Battenberg stellt Angebote vor

Die Erinnerung verblasst

Altenclubleitertagung beim DRK Kreisverband Frankenberg ( von links): Michaela Jones vom Seniorenzentrum Battenberg, DRK Kreisvorsitzender Dr. Rolf Bluttner, Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb, DRK Geschäftsführer Christian Peter, Ehrenmitglied Dr. Hans-Hermann Dietrich, Ehrenmitglied Josef Kohl, Daniela Ernst vom Seniorenzentrum Battenberg, die stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende Annette Viessmann und Präsidiumsmitglied Hans-Herwig Peter. Foto: Battefeld

Frankenberg. „Wenn es im Kopf nicht mehr stimmt“ – so lautete der Vortrag, den Dr. Hans-Hermann Dietrich auf der Altenclubleitertagung im Katastrophenschutzzentrum in Frankenberg hielt.

Zu der Fortbildungsveranstaltung begrüßte Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb außerdem Geschäftsführer Christian Peter, den 1. Kreisvorsitzenden Dr. Rolf Bluttner sowie weitere Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes und Ehrenmitglieder. Daniela Ernst und Michaela Jones vom Seniorenzentrum in Battenberg stellten Angebote zur Tagespflege vor.

Es kann jeden treffen: 1,2 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Demenz, jedes Jahr kommen 120 000 Neuerkrankungen hinzu. Fähigkeiten wie Erinnern, Lernen oder Urteilen würden immer mehr abnehmen, beschrieb Dr. Hans-Hermann Dietrich das Krankheitsbild der Demenz, zu der als Unter-Art Alzheimer zählt.

Alzheimer mache mehr als 50 Prozent der Dementen aus. Frauen seien doppelt so häufig betroffen wie Männer, berichtete er und betonte: „Heilung gibt es bis heute nicht.“

Die Selbständigkeit sollte jedoch so lange wie möglich erhalten bleiben, riet Dr. Hans-Hermann Dietrich. Wenn man aktiv und rege bleibe, könne der Abbau der Nervenzellen etwas reduziert werden.

„Bleiben Sie körperlich und geistig aktiv, das kann schon was bewirken“, rief der 88-Jährige den Zuhörern zu. Kreisaltenbetreuerin Elfriede Ramb ergänzte schmunzelnd: „Ehrenamt hält jung.“

331 Veranstaltungen

Wie aktiv die Mitglieder der DRK Seniorenclubs und deren 177 ehrenamtliche Leiter und Mitarbeiter sind bewiesen eindrucksvoll die Zahlen, die Elfriede Ramb in ihrem Jahresbericht veröffentlichte: An 331 Veranstaltungen konnten 11 512 Teilnehmer verzeichnet werden. Nach der Kaffeepause stellten Heimleiterin Daniela Ernst und Pflegeleiterin Michaela Jones vom Seniorenzentrum in Battenberg ein Angebot zur Tagespflege vor. Die Einrichtung im Ortskern von Battenberg verfüge über 70 Pflegeplätze, bis zu acht eingestreute Kurzzeitpflegeplätze sowie acht Tagespflegeplätze und sechs Wohnungen für betreutes Wohnen.

Die Tagespflege diene dazu, pflegende Angehörige in ihrer Arbeit tagsüber zu entlasten und zu unterstützen, ohne dass die Senioren ihre häusliche, vertraute Umgebung aufgeben müssen.

„Um den Tag zu strukturieren und das Gedächtnis zu trainieren werden verschiedene Aktivitäten angeboten“, erklärte Heimleiterin Daniela Ernst. Hierzu zählten beispielsweise das Vorlesen aus der Zeitung, Bewegungsübungen im Sitzen, Singen und Musizieren oder auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Backen, Kochen oder Geschirr spülen. Möglich sei auch eine Einzeltherapie zum gezielten Muskelaufbau. In der Tagespflege werden an jedem Werktag von 8 bis 16 Uhr bis zu acht Senioren von Pflegefachkräften gepflegt und betreut. Informationen: 06452/9348-110 und bei Petra Eckel, 06451/24939. (bs)

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare