Gesamtschüler boten Bücher, Kassetten und Kunsthandwerk zum Kauf an

Erlös ist für Kinder in Peru

Hier gibt es kunstvolle Geschenkartikel aus Peru: Die Vorsitzende der Fachschaft Religion, Annehild Kellner, im Gespräch mit den beiden Zehntklässlerinnen Blinera Recica (rechts) und Farina Kuhlmann, die den Stand von „Dios es amor“ betreuten. Foto:  Strieder

BATTENBERG. Reges Markttreiben herrschte am Donnerstag in den ersten beiden Stunden, vor allem aber in der großen Pause, in der Aula der Gesamtschule: Dort fand wieder ein Flohmarkt zugunsten des Kinderhilfswerks „Dios es amor“ in Peru statt.

Auf zahlreichen Tischen boten Gesamtschüler Artikel zum Verkauf an. Bücher, Kassetten, Bastelprodukte, Blumen, Kerzen, viele Stofftiere, Gesellschaftsspiele und Spielsachen aller Art fanden neue Besitzer. Einige der angebotenen Sachen waren eigens für den Basar im Unterricht angefertigt worden. Im Angebot waren auch kunsthandwerkliche Geschenkartikel aus dem südamerikanischen Peru.

In einer Cafeteria im Untergeschoß war mit internationalen Speisen für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab Pommes frites, türkische Pizza, Döner, französische Crepes und „Hot Dogs“, Früchtecocktails und Getränke in reicher Auswahl. Veranstalter des Flohmarkts war die Fachschaft Religion der Gesamtschule in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis „Dios es Amor“ im oberen Edertal.

Die Schüler spenden den gesamten Verkauferlös für das Sozialzentrum. Bei den Basaren der vergangenen Jahre kamen immer Beträge um 1500 Euro für das Hilfswerk zusammen, im Jahre 2008 erstmals über 5000 Euro (HNA berichtete ausführlich).

Im Dezember 1988 hatte sich der Freundes- und Unterstützerkreis Oberes Edertal für das Hilfswerk Dios es Amor gegründet, dem inzwischen etwa 100 Personen, zehn Kirchengemeinden, drei Schulen mit über 30 Klassen und mehrere Musikgruppen der Region angehören.

Dios es Amor erhält Unterstützung durch den Erlös aus Konzerten, Kollekten, Aktionen in Schulen, Veranstaltungen kirchlicher Gruppen und durch private Spenden.

Schon über 100 000 Euro

Seit Bestehen des Freundes- und Unterstützerkreises Oberes Edertal konnten Dioas es Amor deutlich mehr als 100 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Mit diesem Geld konnte bisher der Ausbau der Küche des ehemaligen Kinderheims, das Kinderspeisungsprogramm und die Einrichtung einer Kinderkrippe, der Bau von kleinen Siedlungshäusern sowie der Aufbau einer Arbeitsvermittlungsagentur finanziert werden. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare