Geselligkeitsschießen für die Senioren im Frankenberger Schützenkreis führt nach Schreufa

Ernsthäuser Mannschaft räumt ab

+

Frankenberg-Schreufa - Bereits zum 163. Mal trafen sich die Schützen "unter Hundert" Jahren zum Geselligkeitsschießen.

Erneut hatte der Schützenverein des Dorfes die Senioren im Frankenberger Schützenkreis zu einem Geselligkeitsschießen eingeladen. In der Scheune der Mühle bewirteten die Vereinsmitglieder die Gäste vorbildlich mit kalten und warmen Speisen und Getränken. Zwischendurch war der elektronische Schießstand zu begutachten, dort war auch ein 20-Schuss-Programm zu absolvieren.

Die Siegerehrung des Schießwettbewerbes begleitete Breitensportreferent Herbert Ochse mit launigen Kommentaren. Er lobte die freiwilligen Helfer um den Schreufaer Vorsitzenden Rainer Glaser für das gelungene Treffen. Neben dem Kreisschützenmeister Jürgen Binzer nahm auch das Kreiskönigspaar Heinrich und Marianne Müller daran teil.

In der Damenwertung begann Sigrid Ochse die Siegesserie der Ernsthäuser. Sie gewann mit 257 Punkten und zwei Punkten Vorsprung vor Helga Schaffernicht aus Nieder-Orke. Dritte wurde Rosel Hecker aus Schreufa mit 253 Punkten.

Die Herrenklasse gewann der Ehrengauschützenmeister Fritz Lock, der für Ernsthausen an den Start gegangen war. Er erzielte 274 Punkte und siegte ebenfalls mit nur zwei Punkten Vorsprung vor Walter Faust aus Geismar. Dritter wurde mit 267 Punkten Edmund Juschkewitsch von den Dodenauer Schützen.

Das höchste Schießergebnis gelang an diesem Nachmittag Fritz Lock mit 194 Ringen. Das gleiche Ergebnis erzielten Christa Lock und Sigrid Ochse aus Ernsthausen sowie Helga Schaffernicht - allerdings entscheidet am Ende die Altersregelung über die Platzierung.

Für die Mannschaftswertung hatten sich insgesamt 15 Teams gemeldet. Den totalen Triumph der Ernsthäuser komplettierten Christa Lock mit 266, Fritz Lock mit 274 und Georg Kahler mit 270 Punkten, zusammen kamen sie auf insgesamt 810 Punkte und damit auf Platz eins auch in dieser Kategorie. Sie siegten mit 18 Punkten Vorsprung vor der zweitplatzierten Mannschaft aus Geismar: Walter Faust mit 272, Wilhelm Stalb mit 264 und Heinz Klinge mit 256 Punkten gewannen mit acht Punkten Vorsprung die Silbermedaille vor dem Dodenauer Trio aus Edmund Juschkewitsch mit 267, Wolf-Dieter Radschat mit 262 und Reinhard Kappes mit 255 Punkten.

Das nächste Geselligkeitsschießen wird am 17. August von den Mitgliedern des Schmittlotheimer Schützenvereins ausgerichtet. Alle Einzelergebnisse des Geselligkeitsschießen sind auf der Homepage des Schützenkreises nachzulesen.(r)

Kommentare