Ernsthausen: Zwölf neue Park- and Ride-Parkplätze geplant

Burgwald. Am Haltepunkt Bahnhof Ernsthausen sollen zwischen Bahnsteig und Edeka zwölf Park- and Ride-Parkplätze gebaut werden. Das teilte der Gemeindevorstand in einer Sitzung der Gemeindevertreter am Dienstag mit.

Bei „Park and Ride“ (P+R) handelt es sich um ein System, bei dem Autofahrer ihr Fahrzeug abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen können.

Der Inhaber des Edeka-Marktes Hirth hatte um die Schaffung einer Alternativlösung gebeten. Denn aufgrund der vielen P+R-Parker und herkömmlichen Einkäufer war die Bereitstellung der Marktparkflächen auf Dauer nicht mehr gewährleistet.

Nach den Planungen eines örtlichen Ingenieurbüros belaufen sich die Baukosten für die Anlegung von zwölf P+R-Plätzen auf rund 66.000 Euro.

Gefördert wird die Maßnahme mit einer Kostenobergrenze von rund 4800 Euro je Stellplatz. Bei zwölf Parkplätzen ergibt das etwa 57.000 Euro. Der maximale Zuwendungsbetrag beläuft sich bei einer Förderquote von 85 Prozent auf rund 48.500 Euro. Es bliebe ein Betrag von 18.000 Euro für die Gemeinde. Hinzu kämen Ingenieurskosten in Höhe von 6000 bis 8000 Euro, je nach Ausbauvariante. (hof)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare