Erntedankfest: Kreisbauerverband kritisiert Preisgestaltung bei Lebensmitteln

Geismar. Gottesdienst in der Martinskirche, Fackelzug, Tänze der heimischen Landjugend- und Trachtengruppen: In drei Akten wurde in Geismar das Kreis-Erntedankfest gefeiert.

Höhepunkt war der Bändertanz der gastgebenden Landjugend Geismar und die Übergabe der Erntekrone an die Landjugend Basdorf. Im Vöhler Ortsteil findet im kommenden Jahr das Kreiserntedankfest statt.

Der Dank von Heinrich Heidel, dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Frankenberg, galt vor allem der Landjugend Geismar und den vielen Helfern für die Ausrichtung des Kreiserntedankfestes. „Der Bändertanz hat hervorragend geklappt“, sagte Heidel.

Der Gottesdienst in Bildern:

Kreiserntedankfest in Geismar

Der Vorsitzende sprach aber auch die zu geringe Wertschätzung landwirtschaftlicher Produkte in der Gesellschaft an. Das werde vor allem in der Preisgestaltung deutlich: „Hundefutter ist heute teurer als ein Rindersteak“, kritisierte Heidel - „und Milch ist im Supermarkt halb so teuer wie das daneben stehende französische Wasser.“

In diesem Zusammenhang mahnte der Vorsitzende der Frankenberger Bauern die Wertvorstellungen an: „Die Werte müssen wieder gerade gerückt werden.“

Weitere Grußworte an die Besucher des Kreiserntedankfestes richteten Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und Geismars Ortsvorsteher Klaus Peter Stein. Auch Heß mahnte an, sich über die Arbeit der Landwirte mehr Gedanken zu machen.

Das anschließende Kreiserntedankfest im Dorfgemeinschaftshaus wurde von Helena Graß und Julian Graß moderiert. Tänze zeigten die Kinderlandjugend Geismar, Landjugend Haubern, Trachtengruppe Laisa, Landjugend Rosenthal, Landjugend Basdorf und Landjugend Geismar. (mjx)

Was der Vorsitzende des Kreisbauernverbands zur Preispolitik der Supermärkte und zu Ernte 2014 sagte, lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare