Alexandra Schöneberg

Erste Frau führt eine Kompanie der Burgwaldkaserne

Frankenberg. Zum ersten Mal in der über 50-jährigen Geschichte der Burgwaldkaserne steht eine Frau an der Spitze einer Kompanie des in Frankenberg stationierten Bataillons Elektronische Kampfführung 932: Alexandra Schöneberg.

Während eines Bataillonsappells am Freitagvormittag bei sturmartigen Böen und strömendem Regen in der Frankenberger Kaserne übernahm Hauptmann Alexandra Schöneberg (Foto) die 3. Kompanie von Hauptmann Christoph Heusinger. Heusinger wechselt in den Stab der 10. Panzerdivision nach Sigmaringen.

Erleichtert äußerte sich Kommandeur Holger Schmör darüber, dass inzwischen das 35. und letzte ISAF-Kontingent nach viermonatigem Auslandseinsatz in Afghanistan unversehrt wieder in die Heimat zurückgekehrt ist. „Nun können auch diese Kameraden im Kreise der Familien Weihnachten feiern.“ 2001 sei das ISAF-Buch geöffnet worden, erinnerte der Kommandeur, „heute schließe ich es für das Bataillon.“

Über mehr als ein Jahrzehnt hinweg sei der ISAF-Einsatz der Frankenberger Soldaten das „bestimmende Merkmal“ des Bataillons gewesen. Allerdings werde das Bataillon auch in Zukunft mit Personal am Hindukusch vertreten sein, dann aber unter einem anderen Mandat und mehr mit beratendem Charakter - und vor allem mit viel weiniger Soldaten.

„Voraussichtlich haben wir künftig mehr Soldaten im Kosovo im Einsatz als in Afghanistan.“ Was die personelle Situation des Bataillons angehe, äußerte sich Schmör sehr zufrieden: „Wir haben viele Neue hinzubekommen.“ (mjx)

Mehr über den Appell und die Ehrung verdienter Soldaten lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare