Erster Frankenberger Hospiztag am 20. Oktober

Frankenberg. Der erste Frankenberger Hospiztag soll am Samstag, 20. Oktober, von 9 bis 16 Uhr in der Ederberglandhalle stattfinden. Diese Veranstaltung und diesen Termin gab Christl Weimann, die Vorsitzende des Frankenberger Hospizvereins, während der Jahreshauptversammlung bekannt.

„Wir haben ein gutes Konzept erstellt und sind stolz darauf, dass wir diesen Tag in Frankenberg anbieten können“, sagte die Vorsitzende. Nach ihren Worten haben fünf Referenten für die Veranstaltung bereits zugesagt. „Die Vorträge und Informationen sollen nicht nur für Fachkräfte sein, sondern auch für die breite Öffentlichkeit“, betonte sie.

Auch ein Rahmenprogramm wird es geben: Schüler der Edertalschule werden für musikalische Unterhaltung sorgen, außerdem sei der Auftritt eines weiblichen Clowns zum Thema Trauer und Trauerbewältigung geplant.

Vorsitzende Weimann sprach sich in ihrem Jahresbericht noch einmal nachdrücklich für die Errichtung eines Stationären Hospizes in Frankenberg aus. „Wenn wir es jetzt hier verschlafen, werden es andere tun“, mahnte sie: Wenn Frankenberg sich Familienstadt mit Zukunft nenne und neue Leitbilder aufstelle, dann gehöre eine solche Einrichtung dazu: „Wir haben auch eine hohe ethische Verantwortung“, sagte Christl Weimann. Vor allem jüngeren, unheilbar kranken Menschen sei es nicht zuzumuten, ihre letzte Lebensphase in einem Senioren- oder Pflegeheim zu verbringen.

26 Sterbebegleitungen leisteten die ehrenamtlichen Helfer des Hospiz-Vereins im vergangenen Jahr, berichtete Christl Weimann

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare