Erster Schnee, aber keine Probleme

Waldeck-Frankenberg. Der erste Schnee hat für weiße Stellen im Landkreis gesorgt, nicht aber zu ersten glättebedingten Unfällen geführt. Im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei war der Streudienst bereits im Einsatz.

Über Schneefall in Teilen ihrer Zuständigkeitsgebiete berichteten am Samstagmorgen die Beamten der Stationen in Korbach, Frankenberg und Bad Wildungen.

Im Upland keine Flocke

„An uns ist das komplett vorbeigegangen, wir sind verschont geblieben“, sagte dagegen ein Schutzmann der Bad Arolser Station. „Wir hatten weder Schneefall noch Glätte,“ ergänzte der Polizist.

Während in Korbach beispielsweise am Freitagabend ab 22 Uhr Schnee fiel, blieben die weißen Flocken im höher gelegenen Upland aus. Der Streudienst im Raum Korbach brauchte nicht auszurücken.

Ganz anders sah es am Freitagabend rund im Raum Frankenberg aus: „Wir hatten hier richtig dicke Flocken“, sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei. Streufahrzeuge waren vorsorglich zu den Höhenlagen gefahren, um Unfällen von Beginn an entgegenzuwirken.

Hochgelegene Straßen

So streuten die Mitarbeiter der Straßenmeisterei laut Polizei unter anderen die höher gelegenen Fahrbahnabschnitte bei Löhlbach und Dainrode einerseits sowie bei Laisa und Osterfeld andererseits ab. „Die Straßen waren danach alle frei, rechts und links daneben blieb der Schnee aber liegen“, hieß es weiter. Die Temperaturen lagen um den Gefrierpunkt.

Durchgehend geschneit

„Bei uns hat es durchgehend geschneit“, sagte ein Beamter der Wildunger Wache am Samstagmorgen. Meldungen über Probleme an den höher gelegenen Strecken, wie zum Beispiel von Hundsdorf in Richtung Löhlbach, gingen bei der Station in der Badestadt nicht ein.

Quelle: HNA

Kommentare