Frankenberg

Erstes Baby am zweiten Tag des Jahres

- Frankenberg (hwc). Die kleine Marie Ricken ist das erste Kind, das im neuen Jahr im Kreißsaal des Frankenberger Kreiskrankenhauses auf die Welt gekommen ist.

Mit Maries Mutter Britta und Vater Martin Ricken freut sich auch der Korbacher Bing-Verlag über die Geburt der kleinen Marie. Britta Ricken, gebürtige Müllner, betreut seit einigen Jahren als Medienberaterin der Frankenberger Zeitung die Anzeigenkunden im Frankenberger Land. Zuvor arbeitete sie für die Waldeckische Landeszeitung im Norden des Landkreises. Doch in den nächsten Monaten gilt dem Nachwuchs die volle Aufmerksamkeit.

Marie ist am Sonntag, 2. Januar, um 9.59 Uhr geboren worden. Sie wiegt 2730 Gramm und ist 51 Zentimeter groß. Für Mutter und Vater ist das Baby das erste Kind.

Für das Frankenberger Kreiskrankenhaus hatten sich die jungen Eltern aus Eppe entschieden, weil die ebenfalls aus dem Korbacher Stadtteil stammende Ärztin Dr. Brigitte Schüttler in der geburtshilflichen Abteilung von Chefarzt Dr. Volker Aßmann praktiziert. Am Neujahrstag ist der Kreißsaal im Frankenberger Kreiskrankenhaus leer geblieben. Anders in der Kreisstadt Korbach. In der Entbindungsstation des Stadtkrankenhaus erblickten am 1. Januar zwei Babys das Licht der Welt. Während deutschlandweit im vergangenen Jahr wieder mehr Kinder geboren wurden, kamen im Frankenberger Kreiskrankenhaus erneut weniger Kinder auf die Welt. 2010 waren es 362 und damit sieben Babys weniger als im Jahr 2009. Damit hält der Trend weiter an.

Die Frankenberger Gynäkologie zählte 2004 noch 501 Geburten, im Folgejahr waren es nur 439 und im Jahr 2006 insgesamt 406 Babys. Ein Anstieg wurde in den Jahren 2007 und 2008 verzeichnet: nach 431 Kindern waren es dann 443 Neugeborene. Doch es bleibt dabei: In keinem anderen Krankenhaus in Wal­deck-Frankenberg werden so viele Babys geboren wie in Frankenberg. In Korbach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 173 Geburten gezählt.

Kommentare