100 000 Euro für Kommunalen Serviceverbund – Partnerschaft weiter ausgebaut

+
Wie ein Puzzle: Obwohl die Kommunen im Süden des Frankenberger Landes eng zusammenarbeiten, bleibt jede für sich eigenständig. Darauf wies Regierungspräsident Walter Lübcke in Gemünden hin

Frankenberger Land. Die Kommunen Frankenberg, Frankenau, Haina, Gemünden, Rosenthal und Burgwald haben vom Land Hessen gemeinsam 100 000 Euro bekommen. Das Geld ist für den Kommunalen Serviceverbund Süd bestimmt, in dem die sechs Kommunen seit Anfang 2010 zusammenarbeiten.

Die sechs Partner hatten das Geld vorfinanziert, etwa für Schulungen und EDV-Arbeiten, um ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Personalabrechnung, Ausbildung und Gefahrgut- und Sicherheitswesen beginnen zu können, erklärte Frankenbergs Bürgermeister Christian Engelhardt in Gemünden.

Dort hatten Regierungspräsident Walter Lübcke und Claus Spandau, der Beauftragte des Landes für Interkommunale Zusammenarbeit, den Bewilligungsbescheid über die 100 000 Euro übergeben.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare