Allendorfer CDU spendet Erlös aus Weihnachtsbaum-Verkauf an die Lebenshilfe

400 Euro für Theater-Besuch

In der Allendorfer Werkstatt der Lebenshilfe: Bürgermeister Claus Junghenn sowie die CDU-Vertreter Dirk Hofmann, Torsten Hirt, Claus Jürgen Müller, Bettina Womelsdorf-Müller, Gerhard Schneider und Gerhard Specht. Sie überbrachten 400 Euro an Andreas Tripp und seine behinderten Mitarbeiter. Mit dabei waren auch Bernd Clemens und Karl-Heinz Eckel als Anbieter der Bäume. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Gefreut hat sich der Gruppenleiter der Lebenshilfe-Werkstatt in der Industriegemeinde, Andreas Tripp: Vertreter des CDU-Gemeindeverbandes und Bürgermeister Claus Junghenn überbrachten einen Scheck über 400 Euro.

Das Geld stammt aus dem Verkauf von Weihnachtsbäumen im Dezember. Die Allendorfer Christdemokraten organisieren den Verkauf seit vielen Jahren. Der Reinerlös wird der Lebenshilfe-Werkstatt in der Kerngemeinde zur Verfügung gestellt.

Bürgermeister Claus Junghenn, CDU-Gemeindeverbandschef Dirk Hofmann, dessen Stellvertreter Claus Jürgen Müller, Schatzmeister Torsten Hirt, Gerhard Specht, Bettina Womelsdorf-Müller und Gerhard Schneider überbrachten die Spende.

Im Dezember waren auf dem Brunnenplatz Weihnachtsbäume sowie Glühwein und Bratwürstchen verkauft worden. Gewerbliche und private Anbieter der Firma Clemens sowie der Familie Eckel unterstützten den Verkauf.

Dirk Hofmann dankte allen Beteiligten für die Unterstützung. Auch in den kommenden Jahren werde die CDU die Aktion wohl auf dem Brunnenplatz organisieren, wo eine angenehme Atmosphäre wie bei einem Weihnachtsmarkt geherrscht habe.

Das gespendete Geld ist laut Andreas Tripp für die Finanzierung eines Gruppenausflugs nach Marburg mit einem Theaterbesuch gedacht. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare