Internationales Europeade-Komitee in Namur (Belgien) hat entschieden

Europas größtes Folklore-Festival: Europeade 2019 in Frankenberg

+
Auch sie freuen sich auf die Europeade 2019 in Frankenberg: Die Landjugend Geismar, hier im Festzug der Europeade am Wochenende in Namur (Belgien).

Frankenberg. Die Europeade, Europas größtes Folklore-Festival, findet in drei Jahren in Frankenberg statt. Das hat das Internationale Europeade-Komitee in Namur (Belgien) entschieden, wo die Europeade 2016 vergangene Woche stattfand.

Auch ein Termin für die Europeade 2019 in Frankenberg wurde schon festgelegt: 17. bis 21. Juli.

„Wir werden in Frankenberg eine tolle Europeade auf die Beine stellen“, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß nach der einstimmigen Entscheidung des Internationalen Europeade-Komitees. Heß selbst ist Vorsitzender des Deutschen Komitees, er war deshalb auch in Namur vor Ort. „Die Europeade wird immer beliebter. Wir werden unsere Gäste 2019 gebührend empfangen.“

Frankenberg habe für die Bewerbung eine ausgezeichnete Präsentation abgeliefert, gratulierte Armand de Winter, der Präsident des Internationalen Komitees, dem Frankenberger Bürgermeister nach der Präsidiumssitzung zum Zuschlag für 2019. „Frankenberg ist eine gute Entscheidung“, sagte de Winter unter dem Beifall seiner Komiteekollegen.

1994 fand schon einmal eine Europeade in Frankenberg statt, das 56. Folklorefestival mit Teilnehmern aus ganz Europa wird auch ein Höhepunkt der 775-Jahr-Feier der Stadt in drei Jahren werden. 2017 findet die Europeade im finnischen Turku statt, 2018 in Viseu in Portugal. 2005 hatte Frankenberg die geplante Ausrichtung aus finanziellen Gründen abgesagt, Quimper in Frankreich sprang als Ersatzort ein.

Folklore-Festival Europeade in Namur (Belgien)

Dass die Europeade keine Nachwuchsprobleme bekommen werde, betonte Bürgermeister Heß in Namur in einem Radio-Interview mit der Deutschen Welle. Für die Europeade 2019 in Frankenberg hat Heß schon erste Ideen: So soll es in der Stadt vor dem eigentlichen Festival erst einmal eine Mini-Europeade mit Teilnehmern aus der Region geben. (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare