Mit Experten gegen Leerstand in Gemünden

+
Schotten dicht: In Gemünden stehen viele Ladenflächen leer.

Gemünden. Die Geschäfts- und Wohnungsleerstände im Gemündener Stadtkern sind vielen Bürgern des Wohra-Städtchens ein Dorn im Auge. Auch die Stadtverordneten sowie Magistrat und Bürgermeister wollen das Problem in den Griff bekommen.

In der jüngsten Parlamentssitzung befürworteten die Kommunalpolitiker der SPD-Fraktion und der Bürgerliste (BL) einen Antrag der CDU-Fraktion, der die Bildung eines Gremiums zur Bewertung der Leerstände vorsieht. „Wir schlagen ein Konsortium aus Architekten, Bauhandwerkern, Mandatsträgern und anderen Fachleuten vor. Die Gruppe soll die leer stehenden Gebäude bewerten und die Eigentümer oder interessierte Käufer beraten, damit durch Verkauf oder Sanierung die Leerstände reduziert werden können“, sagte Armin Körbs (CDU).

Bürgermeister Frank Gleim stand dem Antrag positiv gegenüber und erinnerte daran, dass zusammen mit einem Online-Dienstleister bereits rund 95 Prozent der Leerstände ermittelt worden seien.

BL, SPD und CDU einigten sich darauf, dass die Experten in dem Konsortium ehrenamtlich tätig sein sollten. Der Antrag der CDU wurde zur weiteren Beratung in den Ausschuss verwiesen. (dau)

Quelle: HNA

Kommentare