Explosion in Kläranlage - zum Glück nur eine Übung

+

Haine. Heftige Explosion in der Gerätehalle der Kläranlage Haine. Aus dem Gebäude dringen dunkle Rauchwolken. In der Halle haben sich zum Zeitpunkt der Detonation zwei Monteure aufgehalten, die nun vermisst werden.

Durch die Druckwelle der Explosion stürzt ein Arbeiter in einen Messschacht. Der Mann liegt besinnungslos am Boden des Schachts. Dieses Unglücksszenario hat sich so zum Glück nicht wirklich abgespielt. Es diente aber als simulierter Ernstfall für eine Großübung der vier Feuerwehren der Gemeinde Allendorf, an der 40 Aktive mit sechs Fahrzeugen teilnahmen. 

Übungsleiter war Gemeindebrandinspektor Horst Huhn aus Haine. Huhn verständigte exakt um 13 Uhr am Samstag die Leitstelle in Korbach, die den Alarm auslöste. Innerhalb der zehnminütigen Hilfsfrist waren die Wehren aus Haine, Rennertehausen, Allendorf und Battenfeld vor Ort. 

Bürgermeister Claus Junghenn machte sich vor Ort ein Bild vom Ablauf der Übung und vom Ausbildungsstand seiner Wehrleute. Er lobte alle für ihr beherztes Vorgehen. (ed)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare