80 Feuerwehrleute bekämpften Großbrand

Rosenthaler Fachwerkhaus wird Raub der Flammen

Großbrand: Dieses etwa 150 Jahre alte Fachwerkhaus in der Straße Fischtor in Rosenthal wurde bei einem Großbrand am frühen Montagmorgen vollkommen zerstört. Fotos: mjx

Rosenthal. Bei einem Großbrand am frühen Montagmorgen in Rosenthal ist ein etwa 150 Jahre altes Fachwerkhaus vollkommen zerstört worden. Ein alleinstehender Hausbewohner konnte von Nachbarn rechtzeitig geweckt werden und das Haus unversehrt verlassen.

Andere Personen wohnten nicht in dem Haus in der Straße Fischtor – genau gegenüber der Raiffeisenbank mitten in Rosenthal. Menschen kamen bei dem Brand also nicht zu Schaden.

Nach ersten Angaben brach das Feuer gegen 2 Uhr aus. Anwohner hörten aus dem Gebäude einen lauten Knall – etwa wie von einer Explosion. Anschließend stand der Dachstuhl des Fachwerhauses innerhalb kürzester Zeit in hellen Flammen. Das Feuer loderte weit in den Nachthimmel hinein, die Rauchentwicklung war enorm.

Löschangriff: Die Einsatzkräfte löschten das brennende Gebäude von allen Seiten.

Innerhalb weniger Minuten waren die Feuerwehren aus Rosenthal, Roda und Gemünden an der Brandstelle. Die Feuerwehr aus Frankenberg rückte mit der Drehleiter an, auch die Feuerwehr aus Korbach mit dem Gerätewagen Atemschutz wurde alarmiert. Insgesamt 80 Feuerwehrleute bekämpften das Feuer, die Einsatzleitung hatte Rosenthals neuer Stadtbrandinspektor Gerhard Jakob. Insbesondere musste das Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Fachwerkhäuser verhindert werden. Das historische Rosenthaler Fachwerk-Rathaus liegt nur wenige Meter vom Brandherd entfernt. Die Löschangriffe auf die Flammen erfolgten von allen Seiten des Gebäudes. Die Einsatzkräfte drangen auch mit schwerem Atemschutzgerät in das Haus ein. Bei Temperaturen von minus vier Grad mussten die Feuerwehrleute Salz streuen, um Glättebildung auf den Straßen zu verhindern.

Fotos: Rosenthaler Fachwerkhaus in Flammen

Feuer zerstört Fachwerkhaus in Rosenthal

Nach ersten Informationen stand das Haus unter Denkmalschutz. Es war eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt. Früher gab es dort eine Bäckerei, in den vergangenen sechs Jahren hatte das Gebäude leer gestanden. Erst vor zwei Wochen hatte ein neuer Bewohner damit begonnen, das Haus zu renovieren. Jetzt müssen die Überreste wohl abgerissen werden. Vor zwei Wochen war auch erst ein Gastank am Gebäude leergepumpt worden.

Über die Brandursache konnten zunächst noch keine Angaben gemacht werden. Neben der Polizei war auch das Rote Kreuz mit Rettungskräften vor Ort. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare