Fachzeitschrift „Schweizer Jäger“ würdigt Klaus Böhme mit einem Interview

+
Mit einem Heft des Schweizer Jäger, für den er seit fast zehn Jahren schreibt: Klaus Böhme aus Bromskirchen.

Bromskirchen. Mit einem großen Interview hat die Redaktion der Fachzeitschrift „Schweizer Jäger“ Klaus Böhme aus Bromskirchen gewürdigt, der seit fast zehn Jahren Beiträge für diese Zeitschrift verfasst.

Klaus Böhme legte 1968 sein Abitur an der Alten Landesschule in Korbach ab. Seit über 40 Jahren ist er in der Landes-Finanzverwaltung tätig, seit 1979 wohnt er in Bromskirchen. In seiner Freizeit befasst sich Böhme seit 1984 mit kulturhistorischen Themen im Hinblick auf die Tier- und Vogelwelt.

Seit 1984 hat Böhme über 60 Beiträge verfasst, zum Beispiel für Jagdzeitschriften wie „Wild und Hund“, „Die Pirsch“, „Jäger“ und in letzter Zeit sehr regelmäßig für den „Schweizer Jäger“. Darunter finden sich zum Beispiel Titel wie „Jäger, Jagd und Wild in der Bibel“, „Biber und Mensch...“, „Fischotter und Mensch – Geschichte einer schwierigen Beziehung“, „Goethe als Naturfreund, Jäger und Jagdkritiker“.

Als langjähriges Mitglied der Karl-May-Gesellschaft verfasste er für den „Schweizer Jäger“ eine sechsteilige Serie mit dem Thema „Jagd und Jagdschilderungen in den Werken Karl Mays“.

Weitere Themen waren „Eichhörnchen in der Kulturgeschichte“, und der Darßer Wald an der Ostsee, bevorzugtes Urlaubsgebiet der Familie Böhme. (zqa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare