Vielseitige Angebote in Frankenberger Innenstadt

Familienaktionstag bleibt bestehen

Der Kreativität freien Lauf lassen konnten die Kinder beim Bemalen von Steinen.

Frankenberg - Es war der zehnte Familienaktionstag im letzten Jahr der Projektförderung „Familienstadt mit Zukunft“, aber es soll nicht der letzte gewesen sein. Mehrere Hundert Kinder nutzten am Samstag die vielseitigen Angebote.

Traumhausbau, Daumenkino, Wachshände oder Akrobatik - bei rund 40 Aktionen der Kaufleute, Vereine, Firmen und der Stadt standen am Samstag die jüngsten Frankenberger im Mittelpunkt. Vom Rathaus bis zum Frankenberger Tor zogen sich die Stände mit vielen Mitmachangeboten. Weder Essens- noch Verkaufsstände, sondern ausschließlich Spiel und Spaß für Kinder waren angesagt.

Beim Wochenmarkt der Landfrauen im Rathaus gab es Gratis-Waffeln, im Bürgertreff „ZeitRaum“ waren Geschick und Schnelligkeit bei Spielen gefragt. Kreativität bewiesen die Kinder bei Pustebildern am Stand der Volkshochschule, der heiße Draht und ein Glücksrad-Naturquiz lockten bei der Nabu/Naturschutzjugend.

Die Lebenshilfe bot Malaktionen, Mitglieder von terre des hommes erzählten Märchen. Der DRK-Kreisverband und die Stadtjugendfeuerwehr informierten mit Fahrzeugen über ihre Arbeit.

Beliebt waren nicht nur zwei Hüpfburgen, Rutschen und ein Minigolffeld, sondern auch ein Laufspiel der Kreisjugendfeuerwehr. Erstmals mit dabei war der Rengershäuser Schwimmbadverein, der Freikarten und Wasserbälle verloste. Der Verein der Sternengucker zeigte durchs Teleskop die Sonne.

Beim „Traumhausbau“ von FingerHaus lernten die Mädchen und Jungen den Umgang mit dem natürlichen Werkstoff Holz, Naturmaterialien, Farbe und Pinsel. Der Kaufmännische Verein, das Familienbüro und das Jugendhaus der Stadt hatten mit Hilfe von Agenturen weitere Angebote organisiert: Premiere beim Familienaktionstag feierte die Daumenkino-Werkstatt. Lange Schlangen bildeten sich beim Herstellen von Wachshänden. Passend zum herbstlichen Wetter war der Drachenbau im Landratsgarten.

Kindercocktails sowie selbst verzierte Amerikaner und Quarkbällchen schmeckten besonders gut. Viele Kaufleute hatten sich in den Geschäften auf die jüngsten Besucher eingestellt und warteten mit besonderen Überraschungen. Die Voltigiergruppe des Reit- und Fahrvereins Edertal zeigte auf einem Holzpferd ihr Können, während Ponyreiten auf echten Tieren für viele ein Erlebnis war.

Weitere Mitmachangebote waren Stadtführungen, Museumsführungen und eine Kinovorstellung. Mehrere Hundert Kinder waren mit Laufkarten unterwegs und sammelten viele Punkte. Die Einkaufskinderbetreuung verloste Sachpreise und Gutscheine. Mit dem Familienaktionstag feierte die Stadt zugleich den Abschluss der Modellprojektes „Familienstadt mit Zukunft“, dessen Förderung Ende 2015 ausläuft.

Viele in den vergangenen zehn Jahren geschaffene Strukturen sollen jedoch fortgeführt werden. Dazu zählt auch der Familienaktionstag. Familienstadt-Managerin Evelin Jacobs kündigte an, dass dieser künftig unter der Regie des Kaufmännischen Vereins stattfinde. (sr)

9130392

Kommentare