Frankenberger Maistadtfest

Familienbummel im "Märchenwald"

+
Märchenhäuser und echte Märchengestalten säumen die Straße beim Maistadtfest.

Frankenberg - Zwei Tage verwandelt sich die Innenstadt Anfang Mai in einen kleinen "Märchenpark". Am Aktionswochenende sind auch am Sonntag die Geschäfte geöffnet.

Die Frankenberger Kaufleute rüsten sich für den ersten richtigen Ansturm 2014: Tausende Besucher werden in einer Woche wieder zum Maistadtfest erwartet. Für das schon volksfestähnliche Event hat sich der Kaufmännische Verein wieder die Stadt mit ins Boot geholt - und mit ihr das nordhessische Märchenfestival. Für diese Veranstaltungsreihe gibt das Stadtfest an der Eder wieder den Startschuss.

Während die heimischen Geschäfte - nicht nur die rund um die Fußgängerzone sind ­geöffnet - die neuen Frühjahrs- und Sommertrends präsentieren und die Kunden mit Sonderaktionen überraschen, freuen sich vor allem die jungen Besucher auf die märchenhaft geschmückte Stadt und die Mitmachangebote.

Das bunte Markttreiben und das Rahmenprogramm für die ganze Familie ziehen sich erneut von der Bahnhofstraße durch die Neustädter Straße bis hin zum historischen Rathaus.

Dort findet unter anderem eine interessante Aktion statt. Zusammen mit dem Papa können Jungen und Mädchen ein großes Hexenhaus bauen. Drei mal drei Meter ist so ein Haus groß, hat eine Firsthöhe von 3,50 Meter und besteht unter anderem aus echter Gaube, echten Dachschindeln, Schornstein und mehr. Diese Häuser will die Familienstadt später bei anderen Veranstaltungen einsetzen; zum Beispiel als Baby-Wickelraum und für spezielle Aktionen.

Rallye, Lehmofen und mehr

Das Thema Märchen wird auch im Märchenzelt im Zentrum der Fußgängerzone aufgegriffen, zudem gibt es Mal- und Bastelaktionen, Kinder können sich als Märchenfigur schminken lassen. Hänsel und Gretel bildet das Hauptthema des diesjährigen Märchenfestivals. So muss man bei der Familienrallye durch verschiedene Geschäfte Fragen zu diesem Märchen beantworten.

Für Unterhaltung sorgen Auftritte von heimischen Tanz- und Musikgruppen.

Vor der Einkaufskinderbetreuung in der Bahnhofstraße baut ein Malermeister einen echten Lehmofen auf, um darin Märchenfiguren aus Salzteig zu backen.

Das Hotel „Sonne“, die Stadtbücherei und die Landfrauen beim Wochenmarkt laden ebenso zu Märchenaktionen für Kinder ein.

Eine Runde drehen können vor allem Kinder diesmal im „hessisch Bähnsche“, einer original nachgebauten Eisenbahn mit Lokomotive „Schorsch“.

Die Geschäfte öffnen am Samstag, 3. Mai, zu den gewohnten Zeiten und sind bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 4. Mai, haben die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr auf.

Kommentare