Burgwald

Die „Faszination Burgwald“ im Bild

+

- Burgwald (gl). Was macht ein Lehrer in Altersteilzeit? Diese Frage stellte sich auch Günther Wilming aus Marburg. Seine Antwort: Er macht ein Buch über den Burgwald – mit ganz besonderen Bildern.

Mystisch durchbrechen Lichtstrahlen das Gehölz, beleuchtet Moose und junge Bäume, das Unterholz versinkt im Schatten – der Burgwald kann wunderschön sein. Nicht umsonst bediente sich der Maler und Zeichner Otto Ubbelohde für seine Illustration der Grimm’schen Märchen bei Motiven aus der Heimat. Auf gleicher Mission, wenngleich mit deutlich moderneren Mitteln, befindet sich seit Herbst 2008 Günther Wilmink.

Der 65-jährige Marburger ist eigentlich Gymnasiallehrer für Chemie und Physik. Als Wilmink in Altersteilzeit geht, sucht er eine sinnvolle Beschäftigung. Seit seiner Jugendzeit ist er leidenschaftlich gern als Fotograf unterwegs. Die Faszination des Bildes packt ihn auch diesmal: Er begibt sich auf ausgedehnte Touren durch den Burgwald. Anfangs ist er mit dem Mountainbike unterwegs. Als sein Gepäck immer umfangreicher wird, steigt er auf das Auto um, erhält eine Fahrgenehmigung für den Burgwald.

Vier Stative, eine semiprofessionelle Kamera, ein halbes Dutzend verschiedene Objektive, ein Tarnzelt, mehrere Blitze, Bekleidung, Filter, Nahrung: Der Wagen ist voll, wenn Wilmink für bis zu 20 Stunden im Wald verschwindet. Manchmal sagt seine Frau, er könne ja etwas mehr im Haushalt tun, jetzt, da er in Altersteilzeit ist. Wilmink aber bleibt dem Burgwald treu und bringt pünktlich zur Burgwaldmesse in Wetter den Bildband „Faszination Burgwald“ heraus.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 30. September

Kommentare