Dainroder Feuerwehr begeht 80-jähriges Bestehen

Feiern mit Freunden

Die Musiker von „Donau Power“ heizten den Besuchern am Samstagabend im Festzelt ein – dafür stieg der Trompeter auch mal auf einen Tisch.

Frankenau-Dainrode - Wenn es heiß ist, hilft ein riesiger Ventilator am Festzelt. Wenn Leute geehrt werden, müssen Jahreszahlen keine Rolle spielen. Und wenn die Feuerwehr schon Geburtstag feiert, macht sie gleich ein Heimatfest daraus.

Nachdem das Fest zum 80-jährigen Bestehen der Feuerwehr am Freitagabend mit einer gut besuchten After-Work-Party begonnen hatte, feierten am Samstagabend 600 Gäste ausgelassen mit den Dainrodern im Festzelt - und nach Sonnenuntergang auch viele drum herum. Die Band „Donau Power“ ist auf heimischen Festen mittlerweile eine feste Größe. Auch in Dainrode dauerte es nicht lange, bis zahlreiche Gäste auf den Bänken standen und zu Fetenhits, Schlagern und Blasmusik klatschten und mitsangen.

Eine emotionale Gedenkfeier am Ehrenmal mit persönlichen Worten des Wehrführers und Vorsitzenden Alexander Küster und einer Kranzniederlegung stellte den Auftakt des Festsonntags dar, bevor der Kommers mit Ehrungen im Festzelt folgte.

In seinem Rückblick auf 80 Jahre freiwillige Feuerwehr ging Alexander Küster nur auf die wichtigsten Punkte ein und richtete seinen Blick stattdessen auf das, was die Kameraden aktuell beschäftigt - die geplante Zusammenlegung mit der Wehr im nahen Nachbardorf. „Wir wollen fusionieren“, betonte er. Wir haben mit den Kameraden aus Allendorf/Hardtberg ein super Verhältnis. Das ist der richtige Weg.“ Alarmübungen mit 20 Aktiven seien dafür ein Beweis. Mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem Kinderfest am Nachmittag setzte die Feuerwehr ihr Programm fort. Am Montag geht es mit einem Frühschoppen weiter.

(Von Andrea Pauly)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag.

Zur Bildergalerie geht's hier:

8228942

Kommentare