Orchesterklasse der Edertalschule

In den Ferien "richtig Lust zu üben"

+
Große Fortschritte haben die jungen Edertalschüler in ihrem ersten Jahr in der Orchesterklasse gemacht. Sie haben gemerkt, wie wichtig regelmäßiges Üben ist.

Frankenberg - Konzentration und Disziplin in der Aula: Die 22 jungen Musiker der Orchesterklasse fünf der Edertalschule haben Besuch. Sieben Augenpaare sind auf sie gerichtet. Orchesterklassenleiter Martin Fischer hebt die Arme, die Kinder sind bereit, gemeinsam zu musizieren. Klare Streicherklänge und voller "Bläsersound" erfüllen dann den Raum. Die Besucher staunen.

Die Gäste kommen aus der Bottendorfer Grundschule und wollen hautnah miterleben, wie die Orchesterklasse funktioniert. Nach dem kleinen Konzert mit Stücken aus den gemeinsamen Proben und aus dem Instrumentalunterricht stellen sich die einzelnen Instrumentengruppen vor und beschreiben ihr „neues Leben“ als Teil eines kleinen Orchesters.

Dann dürfen die Grundschüler die Streich- und Blasinstrumente ausprobieren und spüren, wie es sich anfühlt, Töne mit etwas zu produzieren, was sie sonst nur von Weitem sehen. Manch eine ehrfürchtige Berührung des Holzkorpus einer Geige und das Spüren der Vibration des Tons auf der Schulter führt zu einem seligen Lächeln und ist vielleicht der Beginn einer großen Liebe.

Im Mai jedes Jahres haben die jüngsten Musiker der Edertalschule stets viel Besuch. Auf Einladung der Fachschaft Musik bekommen die Viertklässler der Grundschulen in Frankenberg und Umgebung ihr eigenes kleines Privatkonzert von der Orchesterklasse. Gerade ein Dreivierteljahr lernen die Fünftklässler ihr Instrument und schon sind sie in der Lage, den interessierten Grundschülern selbst eine kleine Probestunde zu geben. Wie selbstverständlich zeigen sie Bogenhaltung, Blastechnik oder wie man eine Saite zupft. Dass es eine tolle Sache ist, in der Orchesterklasse mit anderen Kindern ein Instrument zu erlernen, spiegelt sich in der Anmeldezahl für die zukünftige Orchesterklasse wider: Laut Markus Wagener, Leiter des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule, wird es auch im nächsten Schuljahr wieder eine neue Orchesterklasse geben. Dann sind die 22 Mädchen und Jungen der Orchesterklasse fünf nicht mehr „die Kleinen“.

Während der vergangenen Monate in ihrem ersten Jahr auf dem Gymnasium haben die Kinder viel erlebt und noch mehr gelernt. Aus ihnen sind junge Musiker geworden. Und wenn die Mitglieder der Orchesterklasse in diesen Tagen die Ferien genießen, bedeutet das nicht nur freie Zeit und Nichtstun.

Als sie sich für das Erlernen eines Instrumentes entschieden haben, haben sie sich auch darauf eingelassen, weiter zu üben und das Gelernte zu festigen. „Das ist wie mit den Vokabeln, die vergesse ich in den Ferien, wenn ich sie mir nicht ab und zu angucke“, meint eines der Mädchen, und ein anderes: „In den Ferien habe ich richtig Lust zu üben, weil ich ausgeschlafener bin.“

Wenn im August das neue Schuljahr beginnt, wird die Klasse - dann Orchesterklasse sechs - bei der Sextaneraufnahme die neuen Schülerinnen und Schüler der Edertalschule musikalisch begrüßen und kurz darauf ein Mini-Konzert für ihre Eltern geben. „Das haben wir vor den Ferien nicht mehr geschafft und nehmen es als Ansporn, in den Ferien dafür zu üben“, sagt Leiter Martin Fischer. Und er hat noch mehr vor: Im neuen Schuljahr will er eine Musikalische Fabel in ein kleines Bühnenstück umarbeiten und mit seiner Klasse aufführen.

Bühnenerfahrung haben die Mädchen und Jungen in diesem Schuljahr schon reichlich sammeln können. Nach dem Adventsvorspiel und den Auftritten beim Tag der offenen Tür und dem Infoabend für die neuen Orchesterklassen haben die „Drei Hornissen“, also die drei Hornistinnen Anna, Leonie und Ronja, am neunten Sparkassen-Jugendmusikwettbewerb teilgenommen. Motiviert von ihrem Lehrer Svetoslav Donev haben die drei Mädchen zwei Stücke vorgespielt. Für einen Siegerplatz hat es nicht gereicht, aber es ist allemal ein Gewinn an Selbstbewusstsein, Auftrittserfahrung und Kennenlernen einer Prüfungssituation. Ferner spielen einige der Orchesterklassenkinder mit einem zweiten Instrument auch im Jugendorchester der Edertalschule mit. Von ihren Erfahrungen profitiert die ganze Klasse.

Der Auftritt der Fünftklässler beim Konzert der Musikschule ist als Erfolg zu werten: Das Publikum sieht selbstbewusste Streicher und Bläser und einen ehrlich stolzen Orchesterklassen-Leiter. Mit den sehr schön musizierten Stücken „Old Mac Donald“ und einem „Französischen Volkslied“ machen die Kinder eine sehr gute Figur und bekommen viel Applaus. Einige Gesichter auf der Bühne finden sich auch im neu gestalteten Orchesterklassenflyer des Gymnasiums wieder: Die Schülerinnen und Schüler stehen darin eindrucksvoll Pate für den Slogan „Hier spielt die Musik!“.

Und die Klasse hat Zuwachs bekommen: Die junge Amerikanerin, die mit ihrer Familie für drei Jahre in Frankenberg wohnt, spielt zwar kein Instrument, doch sie profitiert von der kleinen Klassengröße und der tollen Klassengemeinschaft. Trotz sprachlicher Barrieren wird sie voll integriert und hat schon neue Freundinnen und Freunde gefunden. Die Kinder profitieren sogar davon, dass sie sich untereinander auf Englisch und Deutsch unterhalten können und damit alle die Sprache - wie auch ihre Musikinstrumente - durch „Learning by Doing“ erlernen.

Auf das Jahr zurückblickend ergibt sich damit ein äußerst erfreuliches Bild von geglückter musikalischer Nachwuchsförderung. Mit großer Spannung wird das zweite aufregende Ausbildungsjahr der Orchesterklasse erwartet.

von Dorothea Wagener

1871741

Kommentare