Fernbus hält bald täglich in vier Orten in Waldeck-Frankenberg

Ein Fernbus wie dieser auf der Wilhelmshöher Allee in Kassel hält bald auch in Waldeck-Frankenberg. Archivfoto: Schachtschneider

Waldeck-Frankenberg. Der Landkreis bekommt Einstiegsmöglichkeiten für einen Fernbus, der zwischen Saarbrücken und Kiel verkehrt.

Gleich vier Haltestellen gelten ab Donnerstag, 22. Oktober: Der Bus hält bei Bedarf in Frankenberg, Herzhausen, Korbach und Bad Arolsen.

Die Firma „MeinFernbus“ hat diese Informationen unserer Zeitung bestätigt. „Wir arbeiten auf ein flächendeckendes Liniennetz hin und wollen auch touristische Regionen anfahren“, erklärte eine Sprecherin. Der Bus fährt bis zu zwei Mal täglich von Süd nach Nord und umgekehrt. Die Linie durchquert bereits seit längerem den Landkreis. Nun sind die vier zusätzlichen Haltestellen auf der Strecke, die zum Beispiel auch über Frankfurt/Main und Hamburg führt, genehmigt worden. Laut dem Buchungsportal würde beispielsweise eine Fahrt von Frankenberg nach Frankfurt 2:25 Stunden dauern und acht Euro kosten.

Kommunen und einzelne Bürger hatten sich seit einigen Monaten darum bemüht, dass der Bus in Waldeck-Frankenberg hält. Vöhls Bürgermeister Matthias Stappert ist froh darüber, dass auch in Herzhausen eine Haltestelle angefahren wird. „Wegen der Nähe zur Bahn und zum Nationalpark ist das besonders wichtig“, sagte er.

Von Bad Wildungen bis Amsterdam gab es schon mal eine Fernbus-Verbindung. Diese hatte sich aber nicht gelohnt und wurde Anfang 2014 eingestellt. Im Gespräch war auch schon eine Haltestelle in Diemelstadt, auf einer Linie zwischen Paderborn und Kassel, die aber nicht zustande kam, weil laut Personenbeförderungsgesetz aus Rücksicht vor dem Personennahverkehr zwischen den einzelnen Haltestellen 50 Kilometer liegen müssen. Mitfahrer dürfen das neue Angebot daher nicht für kurze Strecken nutzen. Das heißt, zum Beispiel in Frankenberg ein- und in Korbach auszusteigen, verstößt gegen die Regeln.

Reisende müssen sich anmelden über das Internet (www.meinfernbus.de) oder über einen Agenturpartner, zum Beispiel ein Reisebüro. Jeder kann zwei Gepäckstücke und ein Handgepäck mitnehmen. Es gibt Platz für fünf Fahrräder.

Von Stefanie Rösner

Quelle: HNA

Kommentare