Lehnhausen

Fernsehteam dreht in Lehnhausen für die Reihe „Dolles Dorf“

- Gemünden - Lehnhausen. Was hat ein Dorf zu bieten, das es von anderen unterscheidet? Darauf kommt es in der Reihe „Dolles Dorf“ des Hessen-Fernsehens an. Am späten Donnerstagabend fanden sich etwa 60 Lehnhäuser zusammen, um mit dem Filmteam Ideen zu sammeln. Am Freitag wurde im Dorf gedreht.

Eine Feuerwehr haben fast alle hessischen Dörfer, und dennoch machte das Filmteam um Jens Kölker eine Ausnahme und filmte die Lehnhäuser Wehr. Schließlich fahren die Kameraden dort noch mit einer Tragkraftspritze aus dem Jahr 1960 herum, die von einem Schlepper gezogen wird. Und auch sonst fanden sich einige Besonderheiten in dem 112-Einwohner-Dorf: Die Zwerg-Zebus von Ortsvorsteher Wolfgang Lomp beispielsweise. Außerdem sägten die Lehnhäuser eine neun Meter hohe Fichte ab und stellten sie als Weihnachtsbaum vor dem Dorfgemeinschaftshaus auf. Dreharbeiten fanden auch im Garten von Norbert Goronzi statt und in der Schulstraße, wo derzeit Bauarbeiten laufen. Die von Marijke Ijspeert bemalten Sammel-Indianerfiguren waren ein weiteres Thema für die Dreharbeiten.

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare