Veranstaltung am 26. August in Allendorf – Erlös für Menschen mit Behinderungen

Fest für einen guten Zweck

Freuen sich auf die Veranstaltung: Oberst a.D. Jürgen Damm (ganz vorne rechts, blaue Jacke) und Bürgermeister Claus Junghenn als Schirmherr (vorne links) laden mit den Vertretern von 17 Vereinen aus Allendorf und Umgebung zum „Sommerfest für behinderte Menschen“ ein. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Ein großes Fest wird am kommenden Sonntag, 26. August, in der Allendorfer Dorfmitte rund um den Brunnenplatz gefeiert. Der Erlös kommt behinderten Menschen zugute. In enger Zusammenarbeit planen die Gemeinde Allendorf, 17 Vereine der Gemeinde und die Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg diese Veranstaltung. Das Motto lautet: „Mit und für behinderte(n) Menschen gemeinsam feiern“.

Die Anregung für dieses Sommerfest kommt von der „Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg“. Die Mitgliedschaft in diesem Verein erwarb die Gemeinde im Jahr 2008. Allendorf unterstützt seither die Aktion, deren Vorsitzender Oberst a.D. Jürgen Damm den Wunsch für ein Fest gegenüber Bürgermeister Claus Junghenn äußerte und bei ihm damit auf offene Ohren stieß.

Vereine helfen

Junghenn wandte sich an die Vereine, ohne deren Hilfe ein Fest der angestrebten Größenordnung nicht zu bewerkstelligen ist. In mehreren Arbeitssitzungen wurde unter der Federführung der Gemeindeverwaltung ein Festkonzept erarbeitet, das in diesen Tagen seinen letzten Schliff erhält.

Das Festgeschehen konzentriert sich auf dem Brunnenplatz und in Teilen der angrenzenden Straßen Goldberg, Bachstraße und Luisenstraße. Der Brunnenplatz hat in den vergangenen Jahren mehrmals bewiesen, dass er die Festbesucher geradezu magnetisch anzieht. Dort wird eine Aktionsbühne aufgebaut sein, auf der allerlei Vorführungen geboten werden.

Festbeginn ist um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchors aus Allendorf. Musikalische und sportliche Auftritte wollen die Jagdhornbläser, die Line-Dance-Gruppe, die Aktiven der Sparten „Kampfsport“ und „Kinderturnen“ des Allendorfer Sportvereins meistern, ebenso treten mehrere Kindertanzgruppen, der Musikzug Battenberg und die weit über Allendorf hinaus bekannten Voltigiergruppen des Reit- und Fahrvereins auf.

Kleine und größere Gewinne

Für Verköstigung ist an allerlei Ständen gesorgt mit Waffeln, Bratwürsten, weiteren Essensangeboten und Getränken aller Art. Viele kleine und auch größere Gewinne winken bei einer Tombola. Zur Betätigung laden ferner eine Hüpfburg, mehrere Spielstationen und eine Kinderschminkecke ein. Geöffnet zur Besichtigung sind das Allendorfer Heimatmuseum und die Alte Kirche sowie die Werkstatt der Lebenshilfe. Alle, ob mit oder ohne persönliche Einschränkung, sind zur zahlreichen Teilnahme eingeladen. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare