Verdächtiger bestreitet die Tat

Festnahme nach Millionen-Diebstahl bei Volksbank Mittelhessen

Gießen. Gut zwei Monate nach dem Diebstahl von 1,3 Mio. Euro aus einem Gebäude der Volksbank Mittelhessen in Gießen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Bei dem Mann handele es sich um einen Bankangestellten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Gießen mit.

Den Ermittlungen zufolge verbarg der Mann das Geld, das in vier kleinen Päckchen verschweißt gewesen sein soll, bei dem Diebstahl am 4. Januar unter seiner Jacke und verließ die Bank.

Er selbst bestreite die Tat, erklärten die Ermittler. Trotz einer Durchsuchungsaktion sei das Geld bisher auch nicht gefunden worden. Man habe aber mehrere Speichermedien sichergestellt, die nun ausgewertet würden. Der Verdächtige sollte noch am Dienstag der Haftrichterin vorgeführt werden.

Das Geld verschwand am 4. Januar aus dem Tresorraum der Volksbank Mittelhessen. Die Scheine lagen früheren Angaben zufolge in einem nicht-öffentlichen Bereich bereit für den Abtransport. Um den Täter zu finden, werteten die Ermittler unter anderem Videos von Überwachungskameras aus und befragten eine Vielzahl von Zeugen.

Die Volksbank Mittelhessen ist zehntgrößte Genossenschaftsbank in Deutschland, in Waldeck-Frankenberg hat sie Filialen in Frankenberg und Ernsthausen. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion