Frankenau

Festzug der Frankenauer Ziegenbockkirmes nimmt Bürgermeisterwahl ironisch aufs Korn

+

- Frankenau(ch). Mit einem eindrucksvollen Festzug durch die Stadt begingen die Frankenauer am Sonntag den vorletzten Tag ihrer Ziegenbockkirmes.

Nachdem die feierlustigen Frankenauer schon am Freitag und Samstag kräftig im Festzelt nahe der Kellerwaldhalle ihre Kirmes gefeiert hatten, bildete der Festzug am Sonntag den krönenden Abschluss der Feier. Kirmesvater Sebastian Wernick und Kirmesmutter Anna-Lena Muhr präsentieren sich als König und Königin. Mit ihnen an der Spitze startete der Festzug am Rathaus und zog quer durch die Stadt in Richtung Festzelt.

Neben den Frankenauer Vereinen vom Männergesangverein bis hin zu den Honda-Moped-Freunden eroberte sich der Umzugswagen des Kandidatenstammtisches zur Bürgermeisterwahl 2010 besondere Aufmerksamkeit. Auf dem Wagen präsentierten die Kandidaten ihre besonderen Wahlversprechen: „Kein Miete – Kellerwalhalle“, „Niedrige Friedhofsgebühren“ oder in schlichter Anlehnung an den bekannten Politikerdarsteller Hape Kerkeling: „Isch kandidiere!“

Auch der Märchenwagen wusste die Zuschauer zu beeindrucken: Mit aufwendigen Kostümen und Szenenbildern stellten die Frankenauer bekannte Figuren aus den Grimm-Märchen nach.

Mit vielen gut gelaunten Gästen ließen die Frankenauer ihre Kirmes im Festzelt ausklingen. Für die musikalische Untermalung sorgten dabei die Frankenauer Blaskapelle und die ungarische Band „Donau Power“.

Der traditionelle Dämmerschoppen am Montag Nachmittag soll das Ende der stimmungsvollen Festtage markieren.

Kommentare