Vermutung bestätigt

Feuer in Altstadt war Brandstiftung

+
Unbekannte hatten in der Nacht zu Dienstag Sperrmüll in der Ritterstraße in Frankenberg abgezündet.

Frankenberg. Mitte Juni brannte kurz nach 23 Uhr in der Bottendorfer Straße in Frankenberg ein Haufen Sperrmüll. Die Flammen schlugen an der Fassade des Hauses hinauf, es entstand ein Schaden von mehr als 10.000 Euro.

Schon damals hatte die Polizei Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Ähnliches ereignete sich am späten Montagabend in der Ritterstraße/Ecke Schmiedegasse in Frankenberg - inmitten der mit Fachwerkhäusern eng bebauten Altstadt.

Wieder brannte Sperrmüll, der am Rande eines Hofs für die Abholung am nächsten Tag bereitgestellt worden war. Noch in der Nacht nahmen Beamte der Kripo die Ermittlungen auf. Am Dienstagmittag kam die Bestätigung der schon am Brandherd geäußerten Vermutung: Es war Brandstiftung. „Ein oder mehrere Unbekannte haben in dem Hof den dort bereitgestellten Sperrmüll in Brand gesetzt“, teilte Polizeisprecher Dirk Virnich mit.

Einen Zusammenhang mit dem Sperrmüllbrand vom vergangenen Juni in der Bottendorfer Straße sieht die Polizei nicht: „Dafür gibt es keine Anhaltspunkte“, sagte Polizeisprecher Virnich. Die Polizei bittet um Hinweise: Tel. 05631/9710. (zgm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare